Jeans Nähkurs Teil 13: Nieten und Jeansknopf richtig verarbeiten

Jeans Nähkurs Teil 13: Nieten und Jeansknopf richtig verarbeiten


Willkommen zurück zum Jeans Sew Along! Heute können wir mit den letzten Schritten unsere Jeans endlich fertig nähen.

Viele Arbeitsschritte sind es nicht mehr, denn wir brauchen nur noch die Nieten und den Jeansknopf einsetzen, und dann ist die neue Büxe fertig.

Nieten und Knopf

Vario Zange und Nieten fuer eine Jeans

Für das Vernieten empfehle ich eine Nietenzange wie z. B. die Variozange von Prym. Damit geht das Vernieten kinderleicht und Ober- und Unterteil werden damit richtig verankert. Auch Ösen oder Kamsnaps kann man mit ihr arbeiten, allerdings werden dafür die richtigen Aufsätze aus Kunststoff benötigt.

Mit einem Hammer geht es selbstverständlich auch. Bei den Druckknöpfen von Prym wird das entsprechende Zubehör zum Hämmern mitgeliefert. Als Unterlage sollte man unbedingt ein festes Holzbrett verwenden. Vorsichtig die Nieten und Köpfe einschlagen, damit man mit dem Hammer nicht versehentlich die Finger trifft. Das ist äußerst schmerzhaft und man kann sich dabei schnell verletzen.

Nieten und Knopf fuer Jeans

Nieten und Knopf bestehen jeweils aus einem Ober- und Unterteil, die miteinander verbunden werden.

Bei den Köpfen gibt es verschiedene Qualitäten. Beim Kauf sollte man darauf achten Jeansknöpfe mit einem „Innenleben“ aus Metall zu bekommen, denn sie sind haltbarer als ein Kunststoffeinsatz.

Ich habe allerdings auch schon Knöpfe von Stoff & Stil verarbeitet, die einen Kunststoffeinsatz haben. Was die Haltbarkeit anbelangt war ich sehr skeptisch. Bisher kann ich jedoch nur Positives berichten. Wie reine Metallknöpfe haben sie bisher sehr gut gehalten und es ist noch keiner abgefallen.

1. Jeansknopf einsetzen

Knopfausatz fuer Variozange Jeans

Für das Vernieten mit der Zange suche ich mir vorher das richtige Zubehör raus und stecke die weißen Kunstoff-Aufsätze in die Vorrichtung. Der kleine Aufsatz wird die Rückseite des Knopfes aufnehmen und der große den Knopf.

Stelle fuer Jeansknopf markieren mit Kreide

Auf der Hose markiere ich mit einem Kreidestift die richtige Position. Sie ist in der Regel direkt über den Reißverschlusszähnchen in der Mitte des Bundes.

Niete fuer Knopf von unten durchstechen Jeans

Vor dem Vernieten schiebe ich das Knopfunterteil in den Bund. Hierzu muss ich allerdings vorher ein kleines Loch in den Bund bohren oder schneiden.

Hosenknopf mit Zange vernieten

Auf das Unterteil das Knopfoberteil setzen und mit der Zange (vorsichtig) zusammendrücken. Übt man zu viel Druck aus, bekommt der Knopf eine unschöne Delle, bei zu wenig Druck wird der Knopf nicht richtig vernietet.

Bei der Verarbeitung mit einem Hammer gilt das Gleiche. Vorsichtig arbeiten damit der Knopf nicht zu viel Druck bekommt.

2. Nieten einsetzen

Nietenaufsatz fuer Variozange Jeans

Die Verarbeitung der Nieten ist sehr ähnlich wie die Verarbeitung der Knöpfe. Auch hierfür gibt es für die Nietenzange die entsprechenden Aufsätze für Ober- und Unterteil der Niete.

Stellen fuer Jeansnieten markieren

Auf der Hose markiere markiert man, wo die Nieten gesetzt werden. Hübsche Plätzchen sind die vorderen und hinteren Taschen und die Münztasche.

Niete durchstechen Jeans

Bevor die Niete eingesetzt wird unbedingt ein kleines Loch in die Jeans schneiden und die Niete von unten durchschieben.

Durch die Position an den Taschen liegt der Stoff dabei in mehreren Lagen übereinander. Falls es mit einer Schere nicht gut gelingt, ein Loch hineinzuschneiden kann z. B. mit einem Dosenöffner arbeiten und von oben und unten durchstechen.

Anschließend mit der Nietenzange oder dem Hammer die Niete fest verankern.

Nieten Gesaesstasche Jeans

Die Positionen für die Nieten kann man frei wählen, ich setze jedoch gerne mindestens eine Niete an die Außenseite der Gesäßtaschen.

selbstgenaehte Jeans mit Nieten und Knopf

Mit dem Knopf und den Nieten sind wir am Ende unseres Jeans Sew Alongs angelangt. Herzlichen Glückwunsch allen die mit genäht haben und ihre eigene Jeans jetzt fertig in den Händen halten!

Ich hoffe, es hat Dir viel Spaß gemacht und Du hast eine Menge gelernt. Eine Jeans zu nähen ist viel Arbeit. Aber ich denke, der Aufwand hat sich gelohnt und Du kannst enorm stolz sein auf Dein Werk.

Falls Du noch Fragen hast, hinterlasse gerne eine Nachricht unter diesem Beitrag oder sende mir eine Nachricht über das Kontaktformular.

Bettina

Hallo! Ich bin Bettina, Hobbyschneiderin und liebe Schnittmuster, Stoffe und Nähmaschinen. Hier in meinem Magazin findest Du viele kostenlose Schnittmuster, Nähtips und eine tolle Gemeinschaft rund um unser liebstes Hobby. Viel Spass auf meiner Seite und gutes Gelingen für das nächste Projekt!

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare

  1. Avatar

    Liebe Bettina
    Dein Jeans Sewalong war der Hammer! Ich habe durch dich das perfekte Schnittmuster für mich gefunden und eine wirklich tolle Jeans genäht. Dank deiner genauen Beschreibung der Schnittmuster konnte ich eines wählen welches schon sehr gut zu mir passt und die kleinen Änderungen habe ich dank deiner tollen Anleitung auch hinbekommen. Ich bin so stolz ich könnte platzen. Noch nie hatte ich eine Hose die nicht irgendwo gekniffen hat. Danke!
    Nadia

    1. Bettina

      Hallo Nadia,

      das ist sensationell! Freue mich, dass Deine Jeans so gut passt und sich die ganze Mühe gelohnt hat. Man muss zwar eine ganze Menge Zeit investieren, aber es lohnt sich. Jetzt bist Du für das nächste Hosenprojekt gut gerüstet. Die (lästigen) Schnittmusteranpassungen sind kein Problem mehr! Verrät Du mir, welches Schnittmuster Du genäht hast? Das könnte unseren Mitnäherinnen helfen.

      Liebe Grüße,
      Bettina

  2. Avatar

    Hallo Bettina
    Ich habe mich aufgrund von kräftigen Oberschenkeln (58 cm) im Verhältniss zum Rest und einer Tallie von (84 cm) für die Tessa von Seamwork in der Grösse 12 entschieden. Ich habe nach Muster incl. der Nahtzugabe von 1,6 cm zugeschnitte und alles mit 1 cm genäht (ich weiss ist etwas „zu faul für das korrekte nähen) aber für mich hat es gepasst.
    Aufgrund von einem gut geformten Hintern (Hüfte 113 cm) musste ich oberhalb vom Sattel in der Gesässnaht 1.5 cm in der Höhe einfügen um mehr Weite über den Po zu bekommen. Diese musste ich kurz unter dem Bund wieder rundherum rausnehmen da die Hose in der Tallie gestaucht war.
    Der Bund hat einen fertige Länge von 87 cm (bei 84 cm wie gemessen ging die Hose zu aber ich konnte nicht mehr atmen oder sitzen.) Die Beine habe ich unterhalb vom Knie noch ca 6 cm verschmälert. Das wars auch schon an Änderungen. (Beim aufzählen ist mir aufgefallen es waren doch einige Anpassungen 🙂 dies gehört aber dazu und mit etwas Übung und deiner Anleitung ging es super. Ach ja, der Jeansstoff hat 2% Elastan und ich habe ihn vorgewaschen.
    Liebe Grüsse
    Nadia

  3. Avatar

    Hallo Bettina,

    Dank deiner tollen Anleitung ist es geschafft: ich habe meine erste Jeans genäht und bin begeistert. Als Schnittmuster habe ich wie du die Black Magic von Ottobre gewählt. Ich habe die Länge angepasst (bin nur 162 cm) und das Knie versetzt. Außerdem habe ich die Anpassung für das Hohlkreuz gemacht. Alles war sehr verständlich erklärt und konnte daher von mir gut nachvollzogen werde. Jetzt ist die Hose fertig und passt fast perfekt. Beim nächsten Mal werde ich noch ein bisschen den Schnitt der Hinterhose ändern und hier die Schritttiefe anpassen, ich habe eine kleine Falte unter dem Po. Allerdings war mein Probejeansstoff auch nicht ganz ideal, mit 7% Elastan ist er zwar sehr bequem, aber doch ein bisschen lummerig. Beim nächsten Mal werde ich 3% oder 5% auswählen. Auf jeden Fall hat es sehr viel Spaß gemacht und ich möchte mich bei dir für die Mühe, die du dir hier gemacht hast ganz herzlich bedanken.
    Gruß Simone

    1. Bettina

      Hallo Simone,

      das klingt ja super! Freue mich, dass es Dir so gut gelungen ist die Schnittanpassungen zu machen! Die erste Jeans zu nähen ist das schwerste, weil man auf Grund der Passform und des Stoffes einiges Berücksichtigen muss. Mit der Übung kommt dann Erfahrung und man lernt immer ein wenig mehr dazu. Mit hat schon bei einigen Hosen der Stoff den „eigentlich“ perfekten Schnitt versaut, da er auch nach Vorwäsche noch einmal eingelaufen ist.

      Kannst Du mir verraten, wo Du den Jeansstoff mit 7% Elastan bekommen hast? Ich hatte vor längerer Zeit mal ein Stück vernäht und das Tragegefühl ist einfach himmlisch. Seit dem bin ich auf der Suche nach einer guten Qualität. Am Bein fühlt es sich fast wie eine Jogginghose an und ist super bequem und ideal zum Radfahren.

      Liebe Grüße,
      Bettina

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
×

Warenkorb