Werbung

Werbung

Mit welchen Stoffen näht man Dessous?

Unterwäsche und Dessous nähen – Materialkunde

Zum Nähen von Dessous und Unterwäsche benötigt man die richtigen Stoffe. Welche Stoffe sind das richtige Material, das genügen dehnt und sich bequem tragen lässt? Heute gehen wir der Frage nach und klären ausführlich:

Aus welchen Stoffen kann man Dessous nähen? Welches Nähzutaten brauche ich?

Damit Du aus dem Dschungel der Zutaten die richtigen Dinge auswählst, gebe ich Dir eine Übersicht über das richtige Zubehör für Dessous, BHs, Slips und Nachtwäsche.

Für Unterwäsche und Dessous ist die Auswahl des richtigen Stoffes absolut wichtig. Stoffe aus Jersey und Spitze und die Nähzutaten wie Gummibänder werden direkt auf der Haut getragen, Aus diesem Grund sollten sie weich und anschmiegsam sein. Nichts ist störender als ein Slip oder BH der den ganzen Tag kratzt.

Neben Stoff ist selbstverständlich auch weiches Gummiband eine der Hauptzutaten für bequeme Wäsche. Nur Gummibänder, die auch nach vielen Wäschen ihren Tragekomfort nicht einbüßen, sollte man verarbeiten. Minderwertiges Gummi wird nach einigen Wäschen oder falscher Behandlung hart und kratzig.

Hautirritationen sollte man unbedingt vermeiden und die empfindliche Haut nicht zu reizen.

Ebenso wichtig wie die Eigenschaften der Stoffe und Kurzwaren ist die richtige Pflege beim Waschen und Trocknen.

Damit du die richtigen Dinge für hübsche Dessous zusammenstellen kannst, arbeiten wir uns durch das Stoffe, Spitze, Wäschegummis und sonstige Nähzutaten.

Waschen und Trocknen von BH’s und Dessous

Durch strapazierende Behandlung beim Waschen können die schönen Dessous schnell in Mitleidenschaft gezogen werden. Damit Du lange Freude an der Wäsche hast, gib es von mir ein paar Tipps zur Wäschepflege.

Handwäsche

Die schonendste Art der Pflege ist eine Handwäsche. Die Dessous legt man für einige Minuten in handwarmen Wasser und weicht sie mit Waschmittel für Feinwäsche ein. Unterschiedliche Farben sind getrennt zu waschen. Im Anschluss spült man die Wäsche mit klarem Wasser aus und trocknet sie liegend oder auf einem Wäscheständer.

Maschinenwäsche

Dessous und BH’s kann man in der Waschmaschine waschen. Die empfindliche Wäsche sollte ein Wäschesäckchen schonen. Dies gilt insbesondere für BH’s mit Bügeln.

Den BH-Verschluss schließt man vor der Wäsche, denn so können sich die kleinen Zähnchen des Verschlusses nicht in Stoff und Spitze verhaken.

Für die Wäsche benutzt man ein Programm für Feinwäsche mit max. 30 Grad und weniger als 800 Schleudertouren. Ein Waschmittel für feine Wäsche ist ideal um die Dessous zu schonen. Getrocknet wird liegend oder auf einem Wäscheständer.

Wäschetrockner für Dessous?

Um lange Freude an den selber genähten Dessous zu haben, solltest Du auf den Wäschetrockner vollständig verzichten. Die heißen Temperaturen sind für die feinen Zutaten nicht geeignet und werden schnell ihre Form, Farbe und Elastizität verlieren.

Der beste Weg feine Dessous und Wäsche zu trocknen ist an der frischen Luft.

Wie oft wäscht man einen BH oder Slip?

Wäsche, die man direkt auf dem Körper trägt, sollte man nach einmaligem Tragen waschen.

Welche Stoffe sind geeignet zum Nähen für Unterwäsche und Dessous?

Für Unterwäsche sind weiche und elastische Stoffe die erste Wahl. Sie schmiegen sich ideal am Körper an und bieten einen sehr hohen Tragekomfort.

Single-Jersey, Mikrofaser und elastische Spitze sind für hübsche und bequeme Unterwäsche perfekt geeignet. Durch einen Anteil an Elasthan erhalten diese Stoffe ihre Dehnbarkeit, die den Körper weich umhüllen. Nach Bewegung und Dehnung des Materials ziehen sie sich in ihre ursprüngliche Form zurück.

Single-Jersey

Glatt gestrickter Single-Jersey ist sehr dehnbar und wird auf einem Maschenbett gestrickt. Man erkennt ihn an rechten Maschen auf der Vorderseite und linken Maschen auf der Rückseite.

Single Jersey Stoff

Häufig finden wir ihn in Shops und Geschäften einfarbig oder hübsch bedruckt mit unterschiedlichen Mustern. Bezeichnet wird der Single-Jersey auch häufig als Tricot-Stoff.

Anfängern kann er Probleme bereiten, den die Schnittkanten rollen sehr schnell.

Single-Jersey ist in der Maschine waschbar bei 30 – 60 Grad – je nach Materialzusammensetzung.

Single-Jersey mit Elasthan

Für die Dehnbarkeit und Elastizität des Jerseys wird zum Beispiel Baumwolle oder Viskose mit einem Anteil von 3 – 5 % Elasthan gemischt, um die Materialeigenschaften zu ändern.

Dies sorgt für die positive Eigenschaft der Dehnbarkeit, denn mit Elasthan kann der Stoff sich in seine ursprüngliche Form zurückziehen.

Single-Jersey ist in der Maschine waschbar bei 30 Grad.

Single-Jersey aus 100% Baumwolle (ohne Elasthan)

Dieser Baumwoll-Jersey wird ohne die Beimischung von Kunstfasern gestrickt, damit ist er besonders gut für Allergiker geeignet. Allerdings ist die Dehnbarkeit dieses Stoffes nicht mit einem Jersey mit einem Elasthan-Anteil vergleichbar. Ist er einmal ausgeleiert, zieht er sich nicht in seine ursprüngliche Form zurück. Slips lassen sich mit ihm nur bedingt nähen. Der Single-Jersey aus 100% Baumwolle ist aber eine gute Wahl für Hemdchen oder Nachthemden.

Single-Jersey aus 100% Baumwolle ist in der Maschine waschbar bei 60 Grad.

Bi-elastische Stoffe: Mikrofaser oder Funktionsjersey

Bei diesen enorm elastischen und haltbaren Stoffe wird die Dehnbarkeit mit Kunstfasern erreicht. Stoffe dieser Art werden entweder aus 100% Elasthan oder mit einer Beimischung aus Polyamid oder Nylon hergestellt. Die hohe Elastizität sorgt für einen perfekten Sitz und Bequemlichkeit bei körpernahen Schnitten.

Mikrofaserstoffe

Speziell im Sport- oder für Bademode kommt dieser Stoff zum Einsatz. Dünnere Qualitäten verwendet man für feine Wäsche.

Ein großer Vorteil ist die schnelle Trockenzeit dieses Stoffes. Nach dem Tragen oder beim Sport, wenn man viel schwitzt, können sich allerdings schnell unangenehme Gerüche entwickeln.

Mikrofaserstoffe sind in der Maschine bei 30 Grad waschbar.

Dünne Mikrofaser für Wäsche

Hauchzarte Unterwäsche kann man aus einer sehr dünnen Mikrofaser nähen. Auf der Haut fühlt sie sich angenehm weich an. Im Gegensatz zu stärkeren Qualitäten bietet die leichte Ausführung keine figurformende oder stützende Wirkung. Für Slips ist sie sehr gut geeignet und zeichnet sich unter der Kleidung kaum ab. In einen BH sollte man jedoch ein stützendes Futter einarbeiten.

Einen Wermutstropfen kann es bei der Verarbeitung der dünnen Mikrofaser geben: Nicht jede Qualität lässt sich problemlos verarbeiten. Auch mit speziellen Nähmaschinennadeln kann es zu ausgelassenen Stichen kommen. Dies liegt nicht an der Maschine, Garn oder Nadeln. Es gibt Problemstoffe aus Mirkrofaser, die sich nicht auf einer Nähmaschine nähen lassen.

Stärkere und stützende Mikrofaser für BHs, Sport und Bademode

Feste Qualitäten eignen sich hervorragend für BH’s und figurformende Unterwäsche. Diese Eigenschaften kann man sehr gezielt einsetzen. Sport-BHs aus fester Mikrofaser machen jede Bewegung mit und bieten eine Menge Halt bei Bewegung.

Mikrofaser Stoff starke Qualitaet

Für Slips, Strings und Pantys mit einem Zwickel sollte man eine leichte Qualität zurückgreifen. Beim Zwickel liegen mehrere Stofflagen übereinander. Ist der Stoff zu dick, können die drei Stofflagen beim Tragen stören.

Für Leggings oder Radlerhosen ist es unproblematisch, diese werden in der Regel ohne Zwickel gearbeitet.

Seide

Für exklusive und luxuriöse Wäsche ist Seide ein beliebter Stoff, der sich weich und kühl anfühlt aber durch den Körper schnell erwärmt wird. Er ist strapazierfähig, haltbar und in vielen verschiedenen Stärken und Farben erhältlich.

Vorsichtige Handwäsche oder spezielles Programm mit max. 30 Grad in der Waschmaschine.

Satin aus Kunstfasern

Satin bietet ein ähnliches Tragegefühl wie Seide, ist aber günstiger in der Anschaffung und leichter zu pflegen als Seide. Hergestellt aus synthetischen Fasern und wird er im Produktionsprozess gewebt.

Satin lässt sich ebenfalls bis 30 mit dem Feinwaschprogramm der Maschine waschen.

unelastischer Satin

Der unelastische Satinstoff wird oft zu zarten Dessous und Nachthemden verarbeitet. Für körpernahe Schnitt ist er nicht geeignet,

elastischer Satin

Dickere Qualitäten sind die perfekte Wahl für Stoffe die z. B. beim Sport stark beansprucht werden oder eine stützende oder figurformende Wirkung erwünscht ist. Auf ein extra stützendes Futter kann man bei einem weichen BH verzichten.

Baumwoll-Musselin

Nicht nur für Schals, Windeln und weiche Babydecken ist der Musselin aus Baumwolle eine tolle Wahl. Mit dem richtigen Schnittmuster für Nachthemden oder Schlafanzüge kann man besonders für den Sommer luftige Nachtwäsche nähen.

Stoff für den Zwickel

Für den Zwickel bei Unterwäsche ist die beste Wahl ein Single-Jersey aus Baumwolle. Er ist atmungsaktiv, nimmt Feuchtigkeit auf und bindet Gerüche. Alternativ sind dehnbare Stoffe aus Naturfasern wie z. B. Bambus möglich.

Gänzlich ungeeignet sind Kunstfasern Innenseite des Zwickels! Sie nehmen keinerlei Feuchtigkeit auf und entwickeln in kurzer Zeit unangenehme Gerüche.

Spitzenstoffe für Dessous und Unterwäsche

Zum Nähen von Dessous stehen uns eine Menge unterschiedlicher Spitzen und Spitzenborten zur Verfügung. Damit Du im Materialdschungel nicht den Überblick verlierst, werde ich die wichtigsten Arten vorstellen.

Spitzenstoff Meterware

Auch bekannt als ALLOVERSPITZE gibt es Spitze auch als Meterware für Dessous, Bodys oder raffinierte Oberteile. Gefertigt wird sie zumeist aus Bauwolle, Polyamid, Polyester oder als Mischgewebe.

Bei elastischer Spitze wird ein Elasthan-Anteil beigemischt, der je nach Dehnbarkeit zwischen 3 – 20% betragen kann.

Spitzenstoff Meterware unelastisch

Unelastische Spitze

Die Bandbreite dieses Spitzenstoffes reicht im Handel von besticktem Tüll bis zu hochwertiger mehrfarbig bestickter Spitze. Er ist ein zarter und durchscheinender Stoff ohne Fadenlauf. Diese Spitze wird vorrangig aus Netzgewebe hergestellt, die mit verschiedenen Verfahren den Stoff veredelt.

Unelastische Spitze wird z. B. für die Herstellung von BH-Körbchen verwendet.

Spitzenstoff unelastisch mit Bogenkante Meterware

Dekorative Spitzen-Motive eignen sich als hübsche Applikation. Hierzu wird das Motiv knappkantig ausgeschnitten uns mit einen feinen Zickzackstich auf den Stoff appliziert.

Spritzenband breit – Breite elastische Spitze

Elastische Spitzen werden nicht wie die unelastische Spitze aus Netzstoffen gefertigt, sondern in einem Strickverfahren hergestellt. Sie gibt es ein- oder mehrfarbig. Typisch für sie ist eine Bogenkante an den Rändern, die häufig in Slips verarbeitet wird.

Beim Kauf von breiter Spitze sollte man unbedingt die Breitenangabe beachten! Ihre Maße sind nicht genormt und reichen von 15 – 30 cm. Vielfach wird für Spitzenhöschen sehr breite Spitze mit einem Maß von 25 – 30 benötigt.

Elastische Spitze mit Bogenkante

Spitzenband schmal – schmale elastische Spitze

Als dezenter Kantenabschulß oder Hingucker am Bein findet die schmale elastische Spitze Anwendung. Man kann sie beliebig mit Jerseystoffen oder anderen Wäschstoffen kombinieren.

Mit einem eng eingestelltem Zickzackstich wird sie an die Stoffkante genäht. Dies sorgt für eine elastische Verarbeitung.

schmale elastische Spitze Meterware

Powernet (starker Netzstoff)

Dieser Stoff wird aus Nylon und Elasthan hergestellt und ist der Stoff zum Futtern von BH-Körbchen, wenn mehr Festigkeit benötigt wird aber es trotzdem elastisch sein soll. Er fühlt sich sehr glatt an, hat aber ein mattes nicht glänzendes Finish. Mit seiner Netzstruktur wirkt er leicht und transparent. Durch seine sehr starke Dehnbarkeit wird er oft für den Rücken von BH’s verarbeitet.

Powernet gibt es häufig in den Standardfarben weiß, schwarz und einer Reihe von Nudetönen, die ihn fast unsichtbar machen.

Charmeuse (leichter Netzstoff)

Charmeuse ist ebenfalls ein bi-elastischer Futterstoff, der in der Struktur dem Powernet ähnelt. Seine Ausführung ist jedoch im leichter, weich fließend und weist häufig einen leichten Glanz auf.

Charmeuse Dessous naehen Meterware

Elastischer Wäschetüll, Stretchtüll und weitere Netzstoffe

Tüll und weitere Netzstoffe werden durch ihre hübsche und leichte Struktur ebenfalls gerne für Wäsche und Dessous verwendet. Oft finden wir sie auch farbig oder mit Flitter in Gold und Silber bedruckt.

Die Dehnbarkeit und Qualität dieser Stoffe kann sehr stark variieren, deshalb sollte man besonders bei Internetkäufen nur kleine Mengen bestellen. Ist der Netzstoff zu grob, kann er sehr leicht scheuern.

Waeschetuell Unterwaesche
einfacher Wäschetüll

Welche Gummibänder braucht man zum Nähen von Dessous und Unterwäsche?

Klassisch werden für Unterwäsche spezielle Wäschegummis mit und ohne Bogenkante und Falzgummis mit einer Breite von ca. 1 – 1,5 cm verwendet.

Sie gibt es in vielen verschiedenen Formen und Farben und verleihen der selber genähte Wäsche einen hochwertigen Look.

Am Leichtesten lassen sich Unterwäsche und Dessous mit Falzgummi nähen. Dazu gibt es bei nahezu jedem Stoffhändler eine hübsche Auswahl in verschiedenen Farben. Achte jedoch auf eine gute weiche Qualität, sonst wird das Gummi nach einigen Wäschen hart und scheuert auf der Haut.

„Normales“ Gummiband lässt sich theoretisch auch vernähen. Ich finde die Verarbeitung jedoch schwierig und nicht unbedingt hübsch. 

Gummiband

Normales Gummiband findet man bei Unterwäsche vorrangig in eingeschlagenen Kanten. Dieses wird allerdings bei selbstgenähten Dessous nur selten verarbeitet. Für die innenliegende Verarbeitung ist ein sehr weiches/dehnbares Gummiband mit einer Breite von ca. 0,5 – 1 cm erforderlich.

Gummiband schlechte Qualitaet

Gummibänder, die man als Meterware auf Pappkärtchen in Supermärkten erwerben kann, sind leider nicht geeignet. Auch wenn es verlockend ist, noch schnell etwas Zubehör beim Einkaufen mitzunehmen, sind diese Gummis in der Regel extrem unbequem und sehr schlecht zu verarbeiten.

Falzgummi oder elastisches Falzband

Falzgummi ist wohl das beliebteste und auch am leichtesten zu verarbeitende Gummi für selbstgenähte Dessous und Wäsche. Mit ihm gelingen tolle Abschlüsse an Taille- und Beinausschnitten, die dehnfähig und belastbar sind. Bei Nähen von Kleidung gelingen damit gut sitzende Halsausschnitte an T-Shirts.

Das elastische Falzband ist ein weiches Gummi, das in der Mitte eine Bruchlinie aufweist und sich einfach falten lässt. Oft sind die Innen- und Außenseite matt und glänzend gehalten wobei man sie beliebig verarbeiten kann.

Falzgummi fuer Unterwaesche Meterware

Das Falzgummi umschließt die Stoffkante und wird mit einem Zickzackstich auf den Stoff genäht.

Wäschegummi mit Mäusezähnchen oder Zierlitze

Dieses Gummi für Dessous wird oft nur als Wäschegummi oder Zierlitze bezeichnet, meint aber dasselbe. Es ist ein hübsches und sehr elastisches Gummi mit einer kleinen Spitzenborte.

Waeschegummi Meterware fuer Slips

Paspelgummi

Für elastische Teilungsnähte ist ein Paspelgummi ideal, weil man es leicht zwischen zwei Stoffkanten verarbeiten kann und die Naht elastisch bleibt. Dazu kann man das Paspelgummi auch wunderbar als Taillen- oder Beinabschluss verwenden.

Die Verarbeitung als Kantenabschluss wird wie bei einem Wäschegummi mit Mäusezähnchen genäht.

Transparentes Gummi (Silikon Gummiband)

Transparentes dünnes Gummiband wird bei selber genähten Dessous für die Verstärkung von elastischer Spitze eingesetzt. Man kann es fast unsichtbar an obere Kante von Spitzen BH’s oder Beinausschnitte nähen.

Transparentes Gummiband fuer Slips

Kantenverarbeitung mit Jerseystreifen

Anstatt Wäschegummis oder elastische Spitze einzusetzen kann die Kantenverarbeitung bei Slips auch mit Jerseystreifen erfolgen. Hierbei wird der Jerseystreifen wie an einem T-Shirt gearbeitet. Dies sorgt für besonders weiche Kanten.

Der Jerseystreifen sollte dabei ca. 10 – 15 % kürzer sein als der Umfang des Bein- oder Taillenausschnittes. Im ersten Arbeitsschritt wird der Jerseystreifen zum Ring geschlossen und danach einmal in der Mitte gefaltet. Anschließend leicht gedehnt in den Ausschnitt stecken und mit einem Overlockstich nähen. Zum Schluss mit einem Zickzackstich auf der rechten Stoffseite absteppen.

Spezialzubehör für BH’s

Unterbrustgummi

Unterbrustgummis verwendet man für die Verarbeitung der unteren Kante des BH’s. Sie sind ähnlich gearbeitet wie Wäschegummis, sind jedoch ein wenig fester und breiter und haben eine flauschige Rückseite.

Für Slips kann man sie ebenfalls sehr gut verwenden, denn sie bieten etwas mehr Stabilität als ein reguläres Wäschegummi. Die weiche und angeraute Rückseite trägt sich gut auf der Haut.

Sie sind in unterschiedlichen Breiten verfügbar, das Standardmaß beträgt 15 mm.

Unterbrustgummi Meterware

BH-Träger

Dieses spezielle Gummi verwendet man nur für die Träger des BH. Sie sind wesentlich fester als andere Dessous-Gummis, um ein Ausdehnen während des Tragens zu vermeiden. Dazu haben fast alle eine flauschige Rückseite für den Tragekomfort.

Es gibt sie in den unterschiedlichsten Ausführungen und Breiten. Einige wirken wie Satin und sind sehr glänzend, andere verfügen über zwei flauschige Seiten. Man sollte dabei beachten, um so breiter der BH-Träger ist, um so bequemer ist er zu tragen und schneidet weniger ein.

Für schulterfreie Oberteile gibt es transparente BH-Träger.

BH Traeger Material

Ringe und Schieber

Beim Nähen eines BH’s braucht man für die Verstellung der Träger ein passendes Set Ringe und Schieber. Die Breiten variieren zwischen 6 und 30 mm.

Der Ring dient als Verbindung zwischen BH und Träger, er wird an das Vorderteil genäht und sorgt für die Längenregulierung.

Der Schieber nimmt das Trägerband auf und stellt es fest.

Ringe und Schieber fuer BH Traeger

BH-Bügel

Der Bügel bietet zusätzlichen Halt und hebt die Brüste leicht an. Er ist u-förmig und wird aus Metall oder Kunststoff gefertigt. Die Enden sind mit Kunststoff ummantelt, damit sie das feine BH-Material schonen.

Die U-Form sollte die Brust umschließen und reicht dabei von der Brustmitte bis zur Achselhöhle.

BH Buegel selber genaehte Dessous

Bügelband für BH-Bügel

Damit der BH den Bügel aufnehmen kann, wird von innen ein Bügelband in den BH genäht. Es ist leicht elastisch und umschließt den Bügel vollständig.

Neben den Standardfarben gibt es ihn häufig auch in weiteren Farben passend zum BH-Stoff.

Buegelband fuer BHs

Nähmaschinennadeln für Dessous

Für Unterwäsche aus Jersey oder Wäschestoffen sind Stretch– oder Super-Stretch-Nadeln für die Nähmaschine ideal.

Standard-Webwaren-Nadeln sind leider nicht geeignet, denn sie können das Material beschädigen und Löcher verursachen. Ihr Anwendungsgebiet sind gewebte Stoffe, keine feine Maschenware.

Nähmaschinennadeln für Dessous und Unterwäsche

Jersey-Nähmaschinennadeln sind ebenfalls nur bedingt geeignet! Sie passen hervorragend zu Baumwolljerseys und schonen die feinen Fasern. Beim Nähen von Falzgummis und Wäschegummis können sie Stiche auslassen. Stretch– und Super-Stretch-Nadeln sind sozusagen die Allrounder zum Dessous nähen.

Bei feinen Mikrofaserstoffen kann man bei ausgelassen Stichen bessere Ergebnisse mit einer Microtexnadel erreichen. Das gilt leider nicht pauschal für alle Mikrofaserstoffe, aber es ist einen Versuch wert, wenn alle anderen Nadeln Stiche auslassen.

Zum Absteppen mit der Zwillingsnadel brauchen wir ebenfalls eine Variante mit Kugelspitze. Es gibt sie in zwei Ausführungen, die sich nur in der Breite unterscheiden. Ich nähe meinen Jerseysaum immer mit einer Breite von 4 mm, denn 2,5 mm ist mir viel zu schmal.

Nähfußdruck einstellen

Staut sich beim Nähen das Material oder das Gummiband wird immer länger, liegt es wahrscheinlich an einem zu hoch eingestellten Nähfußdruck.

Wenn Du den Druck deiner Maschine individuell einstellen kann, stell ihn auf eine niedrige Stufe mit wenig Druck ein.

Leichtes Stretchmaterial sollte mit weniger Druck als ein stabiler Jeansstoff genäht werden. Bei zu viel Druck wird der Stoff während des Nähens zu stark gedehnt und leiert aus. Das gilt auch für Wäschegummi und Falzgummi! Beim Nähen weder ziehen noch zu viel Druck auf den Stoff ausüben.

Auch eine Verlängerung der Stichlänge kann so manches Problem beheben. Besonders bei sehr eng eingestellten Zickzackstichen staut sich auch manchmal bei perfektem Nähfußdruck das Material.

Obertransportfuß

Kann man bei deiner Nähmaschine nicht den Nähfußdruck regeln, kann ein Obertransportfuß eine enorme Hilfe sein. Er sorgt mit seinen zusätzlichen Zähnchen für einen guten Transport des Materials.

Ein Obertransportfuß ist häufig nicht im Lieferumfang der Nähmaschine enthalten, sondern muss extra besorgt werden.

Wie hat Dir der Beitrag gefallen?

Klicke auf einen Stern für deine Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Stimmenzahl: 12

Bisher keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für dich nicht nützlich war!

Welche Information fehlt Dir?

Teile uns bitte mit, wie wir den Beitrag für dich verbessern können.

Werbung

Teile diesen Beitrag:

Standardbild
Bettina Müller
Herzlich willkommen bei Nähtalente. Ich bin Bettina Müller und bei mir dreht sich alles um mein Lieblingsthema Nähen! Bei mir findest Du Anleitungen zum Nähen lernen, Schnittmuster, Freebook und viele Nähideen.
Artikel: 456

Schreibe einen Kommentar