Einfachen Mundschutz nähen aus Stoff

Aufgrund der jüngsten Coronavirus-Entwicklung in Europa habe ich viele Anfragen erhalten, wie man einen einfachen Mundschutz selber nähen kann.

Eine einfache Variante, die zu dem noch waschbar ist und wiederverwendet werden kann, lässt sich einfach selber nähen. Eine Haushaltsnähmaschine ist dafür völlig ausreichend.

Mit dem Tragen eines Schutzes kann man die Übertragungswege einer Coronavirus-Infektion reduzieren. Viren werden dabei über eine Tröpfcheninfektion weitergegeben. Ist man selber infiziert, sollte man auf jeden Fall einen Mundschutz tragen. Um so weniger Viren weitergegeben werden können, um so besser. Besondere Vorsicht gilt bei Personen der Risikogruppen! Kann der Kontakt nicht vermieden werden, ist ein Schutz zu tragen und die Hygienemaßnahmen unbedingt zu Beachten.

02.04.2020 – Corona-Schutz: Auch RKI empfiehlt nun allen eine Maske

In einem Artikel auf tagesschau.de heist es: „Das Robert Koch-Institut (RKI) hat seine Einschätzung für das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes nun auch offiziell geändert.“

30.03.2020. Aktuell im Podcast von Christian Drosten: Christian Drosten rät zum Maske tragen!
Ab der 27. Minute im Podcast spricht Hr. Drosten über den Schutz mit selber gemachten Masken.

Christian Drosten rät zum Maske tragen Coronavirus

Neue Nähanleitung: Mund-Nase-Schutz | Maske 3-lagig nähen

Besonders in Pflegeeinrichtungen wird häufig um Spenden für einen 3-lagigen Mund-Nase-Schutz gebeten. Wie man ihn näht, kannst du im Beitrag nachlesen.

Haftungsausschluss: Diese Gesichtsmaske kann eine medizinische Atemschutzmaske nicht ersetzen. Sie ist ein Notfallplan für alle, die keinen entsprechenden Schutz in den Geschäften mehr besorgen konnten. Die richtige medizinische Atemschutzmaske ist immer noch der beste Weg, um sich zu schützen.

Leider haben auch wir den richtigen Zeitpunkt verpasst, um uns rechtzeitig einen Mundschutz zu besorgen. Aus diesem Grund habe ich beschlossen, für meine Familie einen Mundschutz in verschiedenen Größen selber zu nähen.

Mundschutz aus Stoff nähen

Ich hoffe die Maßnahmen der Bundesregierung im Kampf gegen das Virus werden greifen. Ich fühle mich allerdings in den nächsten Tagen beim Einkaufen sicherer, wenn ich mich mit einem Mundschutz besser schützen kann.

Auch wenn man damit nicht alle Viren damit abgefangen kann erinnert es mich regelmäßig, nicht mit den Händen ins Gesicht zu fassen.

Wir haben mittlerweile ein Ritual eingeführt, das wir zuerst die Hände waschen, wenn wir die Wohnung betreten. Noch vor dem Ausziehen der Jacke! Auch nach dem Verstauen der Einkäufe werden noch einmal die Hände gewaschen.

Mundschutz DIY

Wir leben in der Stadt und daher ist es für uns schwierig, alle Kontakte zu vermeiden. Spätestens bei der nächsten Runde mit dem Hund werden wir sicherlich jemanden treffen.

In unserem Privatleben halten wir uns jedoch an ein striktes Besuchsverbot. Auch der Kontakt mit den Eltern ist tabu, denn falls wir das Virus haben, wollen wir sie nicht anstecken.

Wie näht man einen einfachen Mundschutz?

Für einen ganz einfachen Mundschutz aus Stoff benötigt man Stoffreste, 50 cm Gummiband, eine Nähmaschine, Stecknadeln und Garn. Zuerst werden die Stoffstücke für Futter und Oberseite aneinander genäht, anschließend der Atemschutz gefaltet und mit einem Gummiband versehen. Der Zeitbedarf für Nähen und Zuschnitt beträgt 30 Minuten.

Mundschutz DIY – einfache Atemmaske selber nähen

Material zum Nähen eines einfachen Mundschutzes

Wenn Du auch eine Maske nähen willst, benötigst Du:

  • Oberstoff: vorgewaschenen Baumwollstoff
  • Futter: vorgewaschenen Baumwollstoff für das Futter z. B. Molton (dicht gewebter Stoff)
  • Gummiband oder Gummilitze
  • Nähgarn.

Mit der Anleitung kannst Du die Größen klein, mittel und Groß nähen. Die Verarbeitungsschritte sind jedoch für alle Größen gleich.

Zuschneiden

Die Länge des Gummibandes ist sehr stark von der Dehnbarkeit abhängig. Vor dem Zuschneiden/Nähen prüfen, ob die Länge zu stramm oder zu locker ist.

Mundschutz groß

  • Stoffstück 26 x 19 cm
  • Futter 21 x 19 cm
  • Gummi ca 2x 24 cm

Mundschutz mittel

  • Stoffstück 23 x 17 cm
  • Futter 18 x 17 cm
  • Gummi ca 2x 22 cm

Mundschutz klein

  • Stoffstück 21 x 16 cm
  • Futter 16 x 16 cm
  • Gummi ca 2x 19 cm

Nähen des Mundschutzes

Stoffquadrate und Gummiband zuschneiden

Nach der Vorgabe die Stoffstücke und das Gummiband in der benötigten Größe zuschneiden.

03 Stoffquadrate aufeinander stecken

Stoffstücke für Oberstoff und Futter aufeinander legen und mit 1 cm Nahtzugabe nähen. Der Abstand rechts und links neben dem Futter beträgt 2,5 cm.

Mundschutz wenden und bügeln

Nach dem Nähen den Stoff wenden und Bügeln.

Mundschutz zur Mitte falten

Den vorbereiteten Mundschutz zur Mitte falten und die Knickkante bügeln.

Mit der Nähmaschine die Falte nähen

Die Falte an der Knickkante ca. 4 cm lang (rechts und links) mit 1 cm Nahtzugabe nähen.

Genähte Falte des Mundschutzes

Diese kurzen Nähte fixieren die Falzkante.

zur Mitte falten und nähen

Mundschutz auseinander falten, eine Seite zur Mitte legen und ebenfalls bügeln. Anschließend nähen.

Beide Seiten eingeschlagen genäht

Ebenso die zweite Seite verarbeiten.

Falten zu einer Seite bügeln

Den Mundschutz auffalten und die Falten zu einer Seite legen und bügeln.

Oberstoff einschlagen

Auf beiden Seiten die Nahtzugabe einschlagen und bügeln.

Ein weiteres Mal einschlagen und bügeln und dann feststecken

Die Nahtzugabe ein weiteres Mal einschlagen und mit Stecknadeln fixieren.

Gummiband eingeschlagen feststecken an Mundschutz

An den Kanten das Gummiband eingeschlagen feststecken.

Gummiband stecken

Wenn das Gummiband zu dick oder störrisch ist kann man das Gummi auch einfach nur aufstecken.

Band von der rechten Seite festnähen

Im letzten Schritt die Nahtzugabe und das Gummiband von der rechten Stoffseite nähen.


Ich hoffe, Dir hat meine Anleitung und das Schnittmuster für einen einfachen Mundschutz aus Stoff gefallen.

Als Dankeschön kannst Du gerne meinen Beitrag bei Facebook oder Pinterest teilen. Bei Fragen schreib mir eine Nachricht über das Kontaktformular.

Nähanleitung (PDF) herunterladen

ie Nähanleitung (PDF) mit Klick auf die Größe öffnen oder über die rechte Maustaste mit „speichern unter….“ herunterladen.

Wie gefällt Dir der Beitrag?

Klick auf einen Stern für die Bewertung

Durchschnittliche Bewertung 4.2 / 5. Stimmenzahl 3535

Bisher keine Bewertung! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.


139 Kommentare zu „Mundschutz selber nähen“

  1. Hallo Bettina, habe herzlichen Dank für das Veröffentlichen deiner Nähanleitung. Sie ist super geschrieben, alles leicht zu verstehen! Noch ein kleiner Tipp von mir: wenn man oben in die Kante noch einen Draht mit einnäht, kann man die Maske eng an die Nasenform anpassen. Ich persönlich habe dazu Blumensteckdraht verwendet, den ich an beiden Seitenenden zu einer kleinen Schlaufe gebogen habe. Dies verhindert das Verletzen an den Drahtspitzen.
    Herzliche Grüße Anne ?

    1. Bettina Müller

      Hallo Anne,

      das ist eine super Idee! Vielen Dank für Deine Anregung. Ich denke, Blumendraht hat fast jeder Zuhause und er ist sehr leicht zu besorgen. Das verbessert die Passform der Maske enorm.

      Liebe Grüße und bleib gesund,
      Bettina

        1. Hallo

          Danke für die Anleitung…
          Das erste ateil mit dem nähen hab ich verstanden, aber wie ich danach die anderen Faltenmache, versteh ich irgendwie nicht.??????
          Wie rummuss ich das Teildann legen?
          Danke schon mal
          Marion

        2. Vielen Dank für diesen Schnitt. Ich arbeite bei einem großen Discounter, der uns leider nicht mit Masken ausstattet, was der aktuellen Knappheit daran mit Sicherheit auch geschuldet ist. Ich wollte meine Mitarbeiter allerdings ein sicheres Gefühl geben und habe mich hingesetzt und aus unserer alten und teilweise kaputten Filialkleidung diese tollen Masken genäht. Ich habe die Seiten gekettelt und einen Tunnel genäht, so dass man einziehen kann was man möchte, Gummi oder Band, um das ganze flexibler zu gestalten. Heute haben sie den Praxistest bestanden und wurden aufgrund ihrer Optik auch schon mehrfach gelobt! Vielen Dank!

      1. Gabriele Janson

        Hallo, eine Frage….
        sind bei den oben genannten Massen die Nahtzugaben schon enthalten oder muss ich die dazu nehmen… ?

          1. Hallo, ich verstehe den ersten Schritt nicht. Der Aussenstoff ist umgeklappt, wird jedoch nirgendwo erwähnt. Vielleicht stehe ich auch auf dem Schlauch?‍♀️

            Grüße
            Nadine

          2. Martina Kittinger

            Liebe Bettina!

            Vielen lieben Dank für die Anleitung für die Schutzmaske. Hab gleich los genäht. Deine Anleitung ist super erklärt. Danke dafür ??

      2. Hallo!
        Ich finde diesen Mundschutz optisch sehr ansprechend und habe mich nun daran gewagt. Alle 3 Größen ausprobiert. Der mittlere ist für uns Erwachsene am angenehmsten. Nur über Kinn-Nase einen Tick zu kurz und von Ohr zu Ohr einen Tick zu kurz. Der große ist überhaupt nicht passend. Ich glaube da müssten die Falten tiefer genäht werden damit er an der Seite nicht zu lang ist. Auch ist die Länge von Ohr zu Ohr viel zu lang ??‍♀️
        Ich werde mich mal an die Optimierung wagen und schauen was dabei heraus kommt.
        Finde ihn generell einfach zu nähen und optisch super. Vielen Dank dafür ??

        1. Hallo Dana,

          hast du die Maße der Maske und der Stoffzuschnitte mittlerweile optimieren können? Würde mich sehr interessieren, mit welchen Maßen du nun arbeitest.

          Danke und liebe Grüße,
          Anna

          1. Hallo. Ja. Ich empfinde den optimalen Zuschnitt allgemein für Erwachsene bei 24x19cm (Aussenstoff) und 19x19cm (Innenstoff) und eigentlich variiere ich nur noch über die Gummilänge die Größe. Da das etwas unterschiedlich sein kann lässt es sich nicht verallgemeinern aber mit 22cm liegen wir hier ziemlich gut. Kleinere Köpfe vllt eher 21cm und größere 23cm Gummilänge.
            Auch für Kinder ab ca 8 Jahre ist die Größe des Stoffzuschnitts in Ordnung Allerdings werde ich erst in den nächsten Tagen heraus finden wie lang der Gummi in etwa sein müsste…

            Für kleinere Kinder denke ich ist deine Angabe der Größe des Kinderzuschnitts ziemlich passend.

            Und noch ein entscheidender Tipp für das Nähen: ich nähe die Falten statt 4cm nur 3cm die vor! So legen sich die rechte und linke Kante besser an das Gesicht.

            Als Draht benutze ich inzwischen 15cm pfeifenputzerdraht aus Baumwolle mit Drahtkern und nähe ihn noch vor dem Wenden oben in die Nahtzugabe ein. Funktioniert super.

            Insgesamt immernoch mein Favorit an Masken!!! 🙂 vielen lieben Dank!

      3. Hallo,
        ich habe die Maske auch genäht, prima Anleitung. Ich habe den Metallstreifen eines Heftstreifens (zum Abheften) genommen, an die obere Kante einen Stoffstreifen in der Länge des Metalls genäht, wo man den Metallstreifen reinschieben und zum waschen wieder rausnehmen kann. Das Metall lässt sich gut an die Nase anpassen.

      4. Hallo Bettina ..
        habt ihr schon mal überlegt den mundschutz aus MILBENDICHTER Bettwäsche zu machen ..
        oder wenigstens eine lage als Filterlage dazwischen zu machen ?
        die ist ja auch sehr dicht gewebt und muss sogar die Auscheidungen der Milben sicher fern halten ..

        andere Idee .. PapierTeefilter sind auch ziemlich feinmaschig wenn ihr den mundschutz so kontruieren könnt dass ihr den Teefilter austuschbar zwischen die stoffschichten platziert .. dann habt ihr ein austauschbares filter medium ..

        Danke für Eure / Deine Initiative ..

        weiter viel erfolg damit

        Viele Gruesse

        iris

    2. Thank you so much for publishing these mask instructions. Our local hospitals are asking for help with face mask for all concerned in the hospitals. I was just about to work on a pattern, but then – Pinterest – and there you are. Thanks again.

        1. Bettina Müller

          Hallo Brigitte,

          ich habe die Anleitung aktualisiert und die Stepplinien (auf den Bildern) in Rot eingezeichnet.

          Bitte den Beitrag neu laden, dann sind die neuen Bilder zu sehen.

          Gruß,
          Bettina

    3. Hallo,
      darf ich in dieser schweren Zeit für z. B. Seniorenbetreuungen den Mundschutz auch in größeren Mengen nähen und weitergeben? Natürlich ehrenamtlich

    4. Hallo,

      Ich habe Tütenverschlüsse genommen. Diese weißen, wo der Draht drin ist.
      Mein Gedanke dahinter: da die weiße Schicht was breiter ist, versuche ich es mit anzunähern, damit es nicht im inneren verrutscht.

      Super Anleitung. Ich vernähen beide Varianten. Die normale MNS und die Facemask aus China. Je nach Wunsch des Trägers.

      Liebe Grüße Carla

      1. Die Metalteile von Schnellheftern funktionieren auch super 😉 Die sind noch etwas breiter und wenn man sie direkt unter den Oberstoff der außen ist befestigt, ist es sogar sehr bequem!

        Und mal an die Autorin des Schnittmussters! Super und danke! Auf arbeit (Pflegeeinrichtung) haben wir leider nur noch diese dünnen (durchsichtigen) Papier teile die bei einem schiefen Blick schon zerreißen!

    5. Super Idee, nur leider kann ich nicht nähen. Deshalb wäre es für diejenigen die es können, doch auch ein gutes Geschäft, zum Verkauf zu nähen.

      1. Bettina Müller

        Hallo Doris,

        viel netter finde ich es, wenn Masken gespendet werden. Aus genau diesem Grund ist das Schnittmuster kostenlos. Der monetäre Gedanken sollte dabei im Hintergrund stehen.

        Gruß,
        Bettina

    6. Hallo Anonymous/Anne,
      übersteht der Draht die Kochwäsche, Waschmittel, Schleudern, ohne dass er bricht, rostet oder durch sticht?
      Liebe Grüße
      Ursula
      P. S.: Vielen Dank Frau Müller für die Anleitungen! Bleiben Sie gesund!

    7. Vielen lieben Dank für die Anleitung. Sehr verständlich und übersichtlich. Bei der kleinen und mittleren Größe hab ich allerdings eine Faltentiefe von 0.7cm genäht, das ließ sich schöner machen ?
      LG Sandra

    8. Hallo,
      tolle Anleitung!
      ich habe gerade woanders gelesen, da wurden diese metalldrähte von Abheftdullies (wie heissen die Dinger bloß?), verwendet…
      werde ich gleich mit meiner Tochter als homeschooling beschäftigung testen…

    9. Hallo Anne die Nasenbügel sind zwar waschbar aber ohne Waschmittelzusatz.
      Hat das schon mal jemand ausprobiert mit Waschmittelzusatz?

  2. Rebecca Lindner

    An und für sich eine gute Idee, allerdings schützt so eine Maske keineswegs gegen das Corona. Um sich davor zu schützen benötigt man eine Schutzmaske mit Filtersystem…diese sollten aber m.E. für medizinisches Personal da sein und nicht für die allgemeine Bevölkerung. Auch diese sogenannten FFP2 Masken bieten nur für einen bestimmten Zeitraum einen ausreichenden Schutz und müssen nach insgesamt 7,5 h Gebrauch entsorgt werden…

    Die selbstgenähten Masken sind süß, aber absolut untauglich als Schutz…nichts für Ungut.

    Viele Grüße,
    R.

      1. Hallo,
        Ich hätte da mal eine Frage.

        Ich soll für 2 Kinder nähen.
        Einmal 4 Jahre und einmal 6 Jahre.
        Ist das Schnittmuster klein da noch zu groß?
        Bzw. Wie lang macht man die Gummis?
        Ich kann leider nicht am Objekt nachmessen.

        LG mandy

        1. Bettina Müller

          Hallo Mandy,

          im Zweifelsfall einfach ausprobieren 😉 Ich denke Größe S oder M sind da passend.

          Falls die Gummilitze zu lang ist, kann man einfach noch ein Stück abschneiden, einen neuen Knoten machen und den Knoten wieder in die Maske ziehen. Das sollte kein Problem sein.

          Eine genaue Längenangabe ist sehr schwierig – ca. 20 – 25 cm – je nach Qualität des Materials ist das Gummi mehr oder weniger dehnbar.

          Liebe Grüße,
          Bettina

        2. Hallo, ich habe für meine Lütten, nun 3 und 6 Jahre alt, folgende Maße:
          Für das Futter 14 x 16 cm und Gummibänder von je 15 cm und Futter 16 x 16 cm und Gummibänder von 16,5 cm Länge. Evtl. werde ich noch ein Gummipolster dazubasteln, weil das Gummi hinter den Ohren nicht so gut ankommt. Bindebänder sind aber noch unbeliebter, weil man da ständig die Haare mitfasst. -.-

      1. Danke für diesen fachlich korrekten Kommentar. Ansonsten finde ich zum Schutz für unsere Mitmenschen diese Anleitung super. 🙂

    1. Hallo Rebecca,
      so ganz stimmt das nicht, eine Schutzmaske in der Art einer OP-Maske verhindert/vermindert das „Verspucken“ von Speicheltröpfchen, nicht 100% aber doch deutlich. Sie verhindern (fast) nicht das Einatmen von Speichelaerosolen. Tragen sehr viele Menschen eine Maske wird die Übertragung doch sehr deutlich vermindert, weil einfach sehr viel weniger „Spucke mit Viren“ in der Luft hängen. Richtig schützen tun auch nur FFP3 Masken, damit kann ich aber in meiner Hausarztarztpraxis nur kurz arbeiten + einige Modell haben sogar ein Ventil, dh ich puste meinen Speichel doch immer etwas nach draussen. Habe gestern eine Studie gelesen, die sogar davon ausgeht, dass wenn beide Gegenüber eine Maske tragen, eine Infektion unwahrscheinlicher machen (d.h. natürlich nicht unmöglich machen!) Auch der Virologe Christian Drosten hat das am Donnerstag (?) so in seinem täglich Podcast beschrieben. Also: trauen wir uns diese selbst genähten Dingen anzuziehen und immer wenn diese durchfeuchtet sind auszutauschen… und die alten bei 90Grad zu waschen! Ja, bleibt gesund + verteilt Masken 🙂

    2. Die Masken verhindern aber einen Flug der Tröpfchen und das Berühren im Gesicht. Auch da schützt. Würden alle Maske tragen, wäre dies ein guter Schutz. es ist nicht zielführend, ständig zu betonen, dass dies aber Viren nicht abhole. Andere Masken gibt es momentan oft nicht mal für Arztpraxen, auch nicht für Risikogruppen,,,,,besser diese als nichts.

    3. Hallo Rebecca, es geht ja hier auch nicht um den Eigenschutz, sondern den Schutz der anderen vor dem Ausstoss der eigenen Viren und den kann sie zumindest reduzieren, bzw. in der Reichweite reduzieren. Wenn jeder die anderen schützen würde, wären allen geholfen. Ich nähe so etwas für meine Familie, nicht für uns, sondern für die anderen. In Japan ist es schon lange üblich, die anderen vor den eigenen Erkältungsviren zu schützen. Ein altruistischer Gedanke, der bei uns leider noch nicht angekommen ist.

    4. Hallo Rebecca,
      die Maske schützt den Träger nicht, aber der Träger schützt andere – was in der jetztigen Zeit auch sehr wichtig ist.
      Ich finde die Anleitung und die Idee super und habe auch schon einige genäht?

  3. Hallo Bettina,
    vielen Dank für Ihren tollen Tipp und die sehr gut erklärte Anleitung.
    Es ist nicht nur äußerst praktisch sondern auch ein toller Zeitvertreib im Hinblick auf die freie Zeit Zuhause.
    Danke

  4. Das mit dem Draht sehe ich skeptisch .Die Maske sollte ja mindestens bei 60 Grad waschbar ,sein der Draht rostet doch ,evt dann oben an der Naht etwas auf lassen und den Draht vor dem waschen entfernen .Oder einfach einen Verschluss von Gefrierbeuteln von außen auf den Stoff über die Nase drücken ?Sonst aber super Anleitung ? Bleibt Gesund

    1. Hallo, ich habe auch schon welche genäht und habe kunststoffbeschichteter Blumendraht verwendet. Die Enden habe ich mit Heisskleber „versiegelt“.
      Übrigens, wenn man den MNS heiss bügelt, ist er nahezu steril.

    1. Zitat von Bettina:
      „Ich fühle mich allerdings in den nächsten Tagen beim Einkaufen sicherer, wenn ich mich mit einem Mundschutz besser schützen kann.

      Auch wenn man damit nicht alle Viren damit abgefangen kann erinnert es mich regelmäßig, nicht mit den Händen ins Gesicht zu fassen.“

      WIR WISSEN DAS ES NICHT AUF DIE MEDIZINISCHEWEISE SCHÜTZT!!!!
      Aber ich werde diese Maske auch nähen um sie beim Einkaufen zu tragen, da ich den Gedanke von Bettina sehr gut finde. Man verhindert das man sich doch mit den Händen ins Gesicht fasst, weil man durch die Maske daran erinnert wird.

      1. Leider ist es nicht der Fall . Menschen die einen Mumdschutz tragen fassen sich häufig ins Gesicht , weil der Mundschutz rutscht zum Beispiel . Durch dem MS ist die Eigenwahrnehmung gestört. Menschen versuchen das durch Berührungen auszugleichen

    2. Aha. Darum hat mir mein Kinderarzt die Auswahl zwischen Einweg und wiederverwendbaren gegeben, als ich bei ihm welche kaufen wollte.
      … Manche Leute, echt.

    3. Also bei uns in der Klinik ist der Mundschutz so knapp das ich 1 für den ganzen Tag habe außer wenn ich in ein Iso Zimmer ( nicht Corona) muss. Soviel zum Thema Einmalprodukt. Und auch dort wurde schon zum Nähen aufgerufen.

      1. Bettina Müller

        Hallo Mo,

        Danke für Deine Offenheit. Es macht uns bewusst, wie dringend die Unterstützung gebraucht wird. Ich hoffe, dass viele von uns weiterhin motiviert sind Masken zu nähen und diese zu spenden.

        Liebe Grüße,
        Bettina

      2. Danke für das tolle schnittmuster! Welchen baumwollstoff sollte man denn verwenden? Ich habe ziemlich festen, dicken Stoff und „normalen“! LG Chrisi

        1. Bettina Müller

          Hallo Chrisi,

          Baumwollstoff, der eine Kochwäsche bis 95 Grad verträgt. Fester Baumwollstoff wie z. B. für Taschen oder Hosen ist zu dick. Ideal sind Stoffe mit einer Qualität von alten Bettlaken.

          Liebe Grüße,
          Bettina

    4. Uns ist das durchaus bewusst allerdings rufen die Praxen und Krankenhäuser nach Leuten, die diesen Schutz nähen können!! Es gibt schlichtweg keine bzw. zu wenige Einwegprodukte.

  5. Hallo Bettina,
    von mir auch ein Dankeschön für die Anregung und die super gut verständliche Anleitung! Ich hab heut schon fünf Stück genäht und an Familie und Freunde verschickt. Ich nähe zwischen die beiden Stofflagen noch eine Lage Plastik: Hab aus einem alten Duschvorhang Stücke in der Größe des Futterstoffes geschnitten.
    Lieben Gruß und bleibt gesund!
    Lili

    1. Nette Idee, gegen die Viren nicht hilfreich, aber trotzdem nicht ganz sinnlos. Einen psychologischen Effekt hat das schon und man fasst sich weniger ins Gesicht.
      Aber nur dann mehrmals verwendbar, wenn der Mundschutz sofort(!) und bei mind. 60 Grad gewaschen wird. Nicht in den Wäschekorb geben!
      Den Tipp mit dem Duschvorhang aus den Kommentaren halte ich für grob fahrlässig. Wollt ihr ersticken?

  6. Brigitte Felger

    Die Idee ist sehr gut, schützt zwar nicht vor corona, aber genauso wichtig: schützt andere Menschen vor herumfliegende Tröpfchen verursacht durch Husten, Niesen oder feuchte Aussprache ?

  7. Hallo Bettina,
    toll das du uns deine Anleitung zur Verfügung stellst.
    Mein Mann möchte gerne einige genäht haben, da Er viel im Kundenkontalt steht.
    Ich werde den groeßn nähen. Gesetz dem Fall das deiser dann doch zu klein ist, wie messe Ich dann aus was Er für eine Größe benötigt.

    lg Nicki

  8. So gut die Idee auch klingt… Die Passform lässt viel zu viel Luft durch, weil der Stoff nicht anliegt, wie bei medizinischen Masken. Zudem kommt folgendes hinzu: wenn ihr euch mit kontaminieren Händen an den Mundschutz fasst und die Keime dort haften, schafft ihr denen ein herrliches Feuchtbiotop und atmet bei jedem Einatmen eine Dosis ein…! Versucht lieber, so wenig wie möglich rauszugehen. Das ist der beste Schutz!

    Ansteckende Gesundheit euch allen!

  9. Ich finde es schon fast unverantwortlich, so etwas als
    „Schutz vor Viren“ anzubieten.
    Durch jeden Atemzug feuchtet ihr die Masken an und bietet einen wunderbaren Nährboden für jegliche Art von Viren und Bakterien die sofort eingeatmet werden.
    Ihr schafft eine falsche, trügerische und leider auch gefährliche Illusion von Sicherheit.

  10. Ich finde es schon fast unverantwortlich, so etwas als
    „Schutz vor Viren“ anzubieten.
    Durch jeden Atemzug feuchtet ihr die Masken an und bietet einen wunderbaren Nährboden für jegliche Art von Viren und Bakterien die sofort eingeatmet werden.
    Ihr schafft eine falsche, trügerische und leider auch gefährliche Illusion von Sicherheit.

    Bleibt alle soweit es geht zu Hause und gesund

  11. Liebe Bettina, ich möchte Dir Mal grundsätzlich und mit grosser Anerkennung vielen, vielen Dank sagen. Dein Fleiss beim Schnittmuster zusammentragen und gut zu übermitteln in den Jahren in denen ich danach schaue, und jetzt in diesen Zeiten besonders. Ich werde diese Idee von Dir mit der gebühren Vorsicht unter Beachtung jeglicher Bedenken nähen und verwenden. Herzlichst Beate Göbel aus Weimar

  12. Hallo, ich denke, die Maske heiß, mit Seife, von Hand waschen. Nach dem Trocknen heiß bügeln, desinfektiert besser, als irgendwann in der Waschmaschine bei 40 gr. Da braucht Mann mehrere. Ein bisschen ein Zeichen: Komm mir nicht zu Nahe, ich möchte mich schützen.
    Und sonst sind eigentlich alle Argumente richtig.
    Halten wir zusammen, halten wir Abstand !

  13. Danke für die Anleitung!
    Ich verwende die Metallbügel von Heftstreifen, die ich jeweils am Ende Umbiege um die Kanten abzurunden.
    Der Kinderklinik Dritter Orden, Haunersche Kinderklinik und die Frauenklinik Taxisstrasse in München suchen fleißige Näher*innen für Mundschutz-Masken!
    Fertige Masken zur Abnahme an:

    Klinikum Dritter Orden
    Hygieneabteilung
    „Betreff: Mundschutz Kinderklinik“
    Menzingerstraße 44
    80638 München

    Auch die Feuerwehr von Essen hat einen Aufruf gestartet: https://www.ikz-online.de/staedte/essen/essen-ehrenamtliche-naehen-atemmasken-fuer-die-feuerwehr-id228706507.html?fbclid=IwAR2ZQme7AqJcDhKqgsFZqbto79xmuL9QgAe7lH41e2dK5DITGRxZp6r11Ag

    Das für alle Zweifler hier… sie nutzten wohl und werden dringend gebraucht!

    1. Sorry, ich bin auch eine „Zweiflerin“, insbesondere was den Aufruf der Krankenhäuser betrifft. Ich habe auf die Webseiten der erwähnten Krankenhäuser geschaut, überall gibt es Informationen zu Corona aber nirgends wir um die Spende selbstgenähter Masken gebeten. Woher kommt dieser Aufruf? Es wäre nicht das erste Mal, dass Leute gutgläubig einem Hoax aufsitzen.

        1. Ich finde auf der Facebook Seite der Klinik Kehl den Aufruf einer Privatperson als Bild(!) ohne Quellenangabe. Auf der Seite der Klinik finde ich nichts.
          Das überzeugt mich nicht.
          Bitte nicht missverstehen: wer sich mit so einer Maske sicherer fühlt, soll sie benutzen wobei ich das auch nicht ganz unkritisch sehe, weil es möglicherweise mehr Sicherheit vorgaukelt, als es bringt.
          Aber solange ich keinen offiziellen Aufruf auf einer Klinikwebseite sehe, zweifle ich an der Echtheit.

      1. Auf der Seite vom Klinikum Dritter Orden wird darum gebeten und mit Link auf diese Seite hier. www. dritter-orden.de ( Aktuelles < Meldungen<Masken für das Klinikum Dritter Orden) Sie erklären auch, dass diese Masken von Klinikpersonal verwendet wird, die keinen direkten Patientenkontakt haben. Z. B. Logistik und Versorgung. Wenn ich es richtig verstehe, dann gibt der Dritte Orden die Masken an die anderen Münchener Kliniken weiter. Eine gute Sache. Bitte unterstützen.

  14. Liebe Bettina,

    Vielen herzlichen Dank für diese Anleitung ❤️

    All den Kritikern sei gesagt: es schadet niemandem, eine solche Maske zu tragen und sie wird hier auch nigends als Schutz gegen Viren angepriesen, man sollte einfach den ganzen Text aufmerksam lesen. Einfach regelmäßig bei 60 Grad gewaschen ist sie auch keinesfalls eine „Keimschleuder“, wie einige hier behaupten. 100% Baumwolle darf sogar in den steri ? Lieber eine Maske, als keine. Denn häufig dient sie auch einfach dazu, sich nicht an Mund und Nase zu fassen . Zudem erinnert sie andere daran, ausreichend Abstand zu halten.

    Wir sind jedenfalls glücklich und dankbar, dass es in dieser Zeit noch Menschen gibt, die auch an andere denken, danke Bettina ?

    1. Vielen herzlichen Dank für dieses Schnittmuster. Ich nähe aktuell ehrenamtlich Masken und könnte wahrscheinlich den ganzen Tag an der Maschine verbringen, da wohl ein riesiger Bedarf besteht. Ich weiße immer darauf hin, dass diese Maske keinen antiviralen Schutz bietet, dies wird auch überall verstanden. Die optische Wirkung reicht oft schon aus, die Menschen werden automatisch achtsamer im Umgang miteinander.
      Danke fürs Teilen und die Möglichkeit, sich nützlich machen zu können ??❤️

  15. Hallo klar schützen die Masken nur eingeschränkt gegen Viren, aber vielleicht gegen das anhusten und Niesen, ausserdem merkt man schnell, wie oft man sich ins Gesicht fasst. Selbst im Pflegeheim würde ein Aufruf gestartet. Wer Zeit und Geduld hat, bitte Masken nähen. Da auch wir unser Geschäft vorübergehend schliessen müssen, habe ich beides. Die passform ist perfekt, habe die mittlere Grösse genäht. Danke und bleibt gesund.

  16. Hab mal eine dringende Frage. Stoffläden haben ja jetzt auch alle geschlossen. Was kann ich alternativ für Molton nehmen. Bzw weiß Jemand wo ich einen kaufen kann.

  17. Liebe Bettina,

    vielen Dank für die Schnittmuster und die Schritt-für-Schritt-Anleitung!
    Das ist sehr hilfreich, wenn es freundliche Leute gibt, die ihre Ideen mit anderen teilen und so nicht jeder wieder für sich „das Rad neu erfinden“ muss!

  18. Liebe Bettina,

    vielen Dank für die Schnittmuster und die Schritt-für-Schritt-Anleitung!
    Das ist so toll, dass es Menschen gibt wie dich, die an Verbesserungen arbeiten, verschiedene Größen ausprobiert haben und das alles zur Verfügung stellen, sodaß nicht jeder für sich „das Rad neu erfinden“ muss!
    Herzlichen Dank!
    Liebe Grüße aus Bayern
    Clia

  19. Hallo, ich finde die Anleitung toll und würde sie gerne nachnähen.
    Ich frage mich allerdings, ob ich das mit dem Futterstoff richtig verstanden habe. Ist da wirklich Molton wie bei den Einlagen fürs Bett (wasserabweisend oder sogar -dicht) gemeint? Kann man da gut durchatmen? Oder ist so ein Stoff wie bei den Mullwindeln gemeint?
    LG

    1. Hallo S.P.
      Molton ist ein angerauter Baumwollstoff, wird gern für Winternachtwäsche genommen. Saugt Nässe gut auf.
      3-lagig bedeutet 3 Lagen Baumwollstoff. Eine Lage Molton und innen und außen BW-Stoff.

  20. Danke für die gute Anleitung. Ich habe die Masken aus alten Leinentüchern meiner Großmutter genäht.
    Wir haben darauf geachtet, dass man gut durchatmen kann ohne selbst Luftnot zu bekommen.
    Die alten Tuchqualitäten sind auf jeden Fall auskochbar- und zwar täglich im Topf auf dem Herd oder im Wasserkocher.
    Bleibt gesund!

  21. Auch von mir ein Hallo
    und danke für die Anleitung!
    Ich hatte auch schon woanders gesucht, bei Pinterest was gefunden, aber die Idee mit dem einziehbaren Filter ist genial. Der wird nach dem Tragen entsorgt, die Maske gewaschen und ein neuer Filter eingelegt.
    Darum schaute ich nach, wo Elektret-Vliesstoff zu bekommen wäre, leider nicht wirklich was gefunden, dafür aber die Info, dass auch Staubsaugerfilter oder -filterbeutel daraus bestehen, wenn wohl auch etwas dünne Qualität.
    Vielleicht aber geeigneter als Küchenkrepp? Da Drogerien auch noch geöffnet und viele ja auch Filterbeutel im Hause haben, könnte es eine Alternative sein.

  22. Liebe Bettina,

    vielen Dank für die Anleitung!
    Ich möchte sie auch nachnähen, habe aber noch eine Frage. Und zwar steht auf der Homepage vom Klinikum Dritter Orden, dass darauf geachtet werden muss, dass der Stoff drei- bis vierlagig gelegt ist.
    Was genau bedeutet das? Brauche ich drei bis vier Stofflagen? Oder bezieht sich das auf das Falten der zwei Stofflagen?

    Liebe Grüße

      1. Hallo Bettina
        Kannst du mir sagen was so die standard Größe für eine Frau ist?
        Nahtzugabe ist in den Angaben enthalten,oder?

        Liebe Grüße und Danke für die Anleitung
        Denise

  23. Liebe Bettina,

    vielen Dank für deine tolle Anleitung, die du sogar in verschiedenen Größen zur Verfügung stellst. Da ich als Lehrerin gerade recht viel Zeit habe, freue ich mich, auf diese Weise Anderen zu helfen. Gestern Abend habe ich mich gleich dran gemacht und direkt 9 Masken aus Resten, die ich zu Hause hatte, genäht. Heute steige ich in die Massenproduktion ein ;-).
    Beim Anprobieren in der Familie gestern Abend habe ich festgestellt, dass die benötigte Länge der Haltegummis doch sehr unterschiedlich ausfällt – alle probierten Masken habe ich dazwischen auf höchster Stufe gebügelt!
    Darum bin ich dazu übergegangen, die Gummis durch den seitlichen Umschlag durchzuziehen bzw. gleich mit einzunähen. Dadurch benötige ich zwar etwas mehr Material, kann sie aber individuell anpassen, indem der Knoten positioniert werden kann.

  24. Hallo Bettina,
    ich habe noch eine 2te Frage…
    Die Maske mit der Filtermöglichkeit – wo bekomm ich diese,und kann ich die Maske auch ohne Filter nähen?
    Ich glaube sie sind von Sitz noch ein bisschen besser?

    Danke und Liebe Grüße
    Denise

  25. Hallo zusammen,
    liluschka, unser örtlicher Stoffladen hat zwar zu, aber online verschickt er weiterhin und vor Ort liefert er auch kontaktlos aus. Das machen bestimmt auch andere Stoffläden, die sich Sorgen um ihre Existenz machen. Bitte unterstützt den lokalen Einzelhandel!! Es gibt ein Leben nach Corona.
    LG, Anna

  26. Hallo Bettina,
    Ich hätte eine kurze Frage. Glaubst Du, man könnte statt der Gummibänder auch Jersey-Garn verwenden? Davon habe ich noch sehr viel.
    Bin auch am überlegen, ob Softshell für die Masken geeignet sein könnte. Was meinst Du?
    Herzliche Grüße und Danke für die Anleitung
    Janina

  27. Vielen Dank für die Anleitung.
    Seit ein paar Tagen verarbeite ich jede Menge Reststoffe, die ich als Quilterin noch so zu hause liegen habe. Ich habe einen ganzen Packen an Masken an eine Flüchtlingsunterkunft geschickt.
    Die Leute sind so dankbar, denn sie sind veränstigt. Sie sind traumatisiert und nun kommt wieder eine Gefahr auf sie zu. Auch wenn der Mundschutz nur eine Notlösung ist – besser als nix. Und wenn Jeder sie trägt, dann schützen sie auch, denn dann trägt sie auch der Kranke.
    Ich gebe eine Anleitung dazu, dass der Mundschutz täglich in klarem Wasser ausgekocht werden sollte und dass man ihn täglich wechseln soll.
    Es ist doch auch schön, wenn wir mit unserem Hobby auch einmal anderen Menschen helfen können.

    1. Bettina Müller

      Hallo Mona,

      das freut mich zu hören. Die Not ist besonders in den Flüchtlingsheimen sehr groß. Einen Zettel für die richtige Handhabung da beizulegen ist genial.

      Liebe Grüße,
      Bettina

  28. Katharina Klink

    Hallo Bettina,
    letzte Woche wurde mir deine Anleitung bei Pinterest angezeigt und ich habe mich zunächst gefragt, wofür man sowas denn nun braucht?!? 🙂 was soll ich sagen – mittlerweile habe ich knapp 100 Masken für Diakonie, Seniorenbetreuung und diverse Praxen im Umkreis genäht und es ist noch kein Ende in Sicht!

    Ein Mega-Dankeschön für diese Super-Anleitung!!!!!!!!!

    Katharina

  29. Danke für diese Tolle Anleitung!

    Ich arbeite selbst im Gesundheitswesen, also wie man derzeit so schön sagt an der Front auf einer Intensivstation. Noch ist bei uns das Material nicht knapp, zum Glück! Wenn jeder seinen Beitrag leistet und wenn es nur das Tragen eines MNS ist, können wir das Ausmaß der Katastrophe verringern.

    Natürlich wollen wir auch unsere Lieben schützen und darum Nähe ich jetzt für die gesamte Familie MNS. Danke nochmals für das anschauliche und einfache Tutorial!

    An alle Näher/innen da draußen ebenfalls ein großes Dankeschön!

  30. Hallo Bettina,
    ab heute nähe ich nach deinem Schnittmuster für eine Rehaklinik in Bad Kissingen die gerade für Beatmungspatienten umgerüstet wird.
    Danke für das tolle Schnittmuster.
    LG und bleibt gesund.
    Uli

  31. Super Anleitungen. Habe noch ein wenig modifiziert. Insbesondere die Passform der elliptischen Maske brauchte für mein Gesicht Nachbesserungen. Außerdem habe ich ein aus meiner Sicht brauchbares Material gefunden, welches deutlich dichter als Baumwolle ist, dennoch luftdurchlässig, stabil und einigermaßen preiswert, sowie in fast jedem Haushalt vorhanden.

    1. P.S. besser als Gummibänder, die um die Ohren gelegt werden, könnten Bändchen, die man hinter dem Kopf mit einer Schleife verbindet, sein. Damit lässt sich die Spannung viel besser justieren. Außerdem kann das Gummiband hinter den Ohren auch die empfindliche Haut stören/aufreiben. Bei meiner Lösung sind die Haare unter den Bändchen, was naturgemäß zu weniger Irritation führt.

      1. Noch ein P.S.:

        Zur Ausformung des Bügels über die Nase habe ich E-Kabel genommen. Das geht mit denen, die Elektriker für für Installationen nehmen, aber nicht mit den feinfädrigen Kabeln. Die Kunststoffummantelung habe dran gelassen, erschien mit sicherer. Diese Kabel werden auch für Unterputzverlegung verwendet. Das Kabel besteht aus 3 Leitungen: man entfernt die PVC Umhüllung. der Rest erklärt sich von allein.

        Eine 50 Meter Rolle braucht man für ein paar Masken nicht zu besorgen: jeder Elektriker hat davon einen ganzen Haufen Reststückchen, die sonst nur im Müll landen würden. Oder man fragt den Nachbarn, ob er so ein Kabel im Werkzeugkeller hat.

      1. Hallo Monika, ich habe es nicht veröffentlicht, weil sonst wieder Millionen Bürger des Landes einen Markt leerkaufen, obwohl sie sowieso keine Atemschutzmasken nähen. Das ist bei schmalen Gummibänder nämlich bereits geschehen. Habt Ihr versucht schmales Gummiband zu bestellen … ? Oder die ganz einfache Maske aus Küchenrolle, wie dies in Ostasien empfohlen wird (aus Kostengründen)? Welche Küchenrolle … ? Also einfach mal den Haushalt durchschreiten und kreativ sein.

        Alles klar? ?

  32. Danke liebe Bettina für das tolle Schnittmuster 2.0. Ich habe den Prototyp fertig, und werde jetzt erst mal Masken für mich, meinen Mann und meinen Sohn nähen. Ich nehme Baumwolljersey innen und außen, das ist für mich perfekt zum Atmen. Im oberen Bereich habe ich einen leichten, weiß ummantelten Bindedraht genommen, den wir zum Zubinden von Müllsäcken verwenden. Der ist optimal.

    Liebe Grüße zum Sonntag von Ulla

  33. Die Falten kann man knappkantig absteppen. Das verhindert einerseits, dass sich die Falten auflösen (wer hat schon die Möglichkeit zum professionellen Plissieren, zumal das mit Baumwolle nicht so gut klappt), andererseits bleibt die Flexibilität der Maske durch die Falten erhalten. Knappkantig heißt wirklich nur den letzten Millimeter.

  34. Claudia Herfurth

    Hallo,
    Ich hab mal eine Frage…. Welche Größe nähme ich für Jungs, Alter 10 und 12?dlue kleinste Größe oder die mittlere?

  35. Hallo Bettina,

    Danke für die tolle Anleitung. Ich nähe gerade in jeder freien Minute Masken für meine Arbeitskollegen im medizinisch Labor. Selbst dort haben wir einen Mangel. Weiterhin nähe ich für jeden der welche bei mur bestellt. Kostenlos oder gegen Spende die ich dann an einen gemeinnützigen Zweck weiterführen werde.

    Lg und bleibt gesund
    Melanie

  36. Das ist die beste Nähanleitung, die ich bisher ausprobiert habe! Endlich sind auch die Falten ganz einfach regelmäßig hinzubekommen 🙂 Vielen Dank!
    Ein kleines bisschen habe ich es modifiziert:
    Ich habe nur einen Stoff verwendet und einfach die doppelte Länge (34cm) genommen. So ging es noch schneller und einfacher 😉 Dann noch einen Blumendraht oben eingenäht (klappt prima, habe ich bei allen anderen Masken auch schon gemacht) und statt der Gummibänder einfach schmale Bänder zum Binden genommen, damit sie besser sitzt. Perfekt!

  37. Karin Schröder

    Hallo Bettina,
    vielen Dank für die tolle und ausführliche Anleitung der Masken. Ich nähe gleich mehrere Masken für meine Familie und zum wechseln.
    Für die Nasenform nehme ich den Metallstreifen von Aktenortner. Die lassen sich gut in Form drücken.
    Ich wünsche Dir eine Coronafreie Zeit alles Gute für Dich und Deiner Familie. Vielleicht treffen wir und hier mal wieder.
    Karin S.

  38. Nur kurz gefragt: Wenn ich keinen Molton-Stoff o.ä. habe, tun es dann auch zwei Schichten Baumwollstoff?

    Habe aktuell leider auch keine alten Betttücher, T-Shirts o.ä., welche ja wohl auch gehen sollen. Möchte für meine Kids und mich wie uach ein paar Freunde anfangen welche zu nähen, auch wenn ich alles andere als gut an der Nähmaschine bin ….

  39. Brigitte Geisler

    Habe leider keine Nähmaschine. Kann man vielleicht eine Atemschutz-Maske mit Filter bei Ihnen bestellen ?

  40. Vielen Dank für die tollen Anleitungen, ich Nähe beide Varianten, mal mit oder ohne Einsatz für einen Filter. Allerdings verwende ich keine Gummis, sondern stelle selbst Schrägband her, so dass man es optimal an die Kopfform des Trägers anpassen kann. Dies funktioniert bei beiden Varianten und ich muss mir keine Sorgen machen, wo ich zur Zeit entsprechendes Gummi herbekomme.

  41. Hallo,
    ich habe schon vor ein paar Tagen einen ähnlichen Mundschutz genäht, aus kochfesten Bettlaken. Allerdings habe ich kein Gummi befestigt (weil ich keins hatte) sondern oben und unten ein längeres Band angenäht zum Binden. Damit der Mundschutz an die Nase angepasst werden kann, habe ich oben Blumendraht eingenäht.
    Bis jetzt konnte ich auch nach mehreren Wäschen kein Rosten feststellen.
    Von meiner Bekannten, der ich auch einen nähte, habe ich auch noch keine „Reklamation“.

  42. Danke für die Anleitung
    Das erste Teil mit dem nähen hab ich verstanden, aber ich habe Probleme mit dem Bild(Position7),
    Mundschutz auseinander falten, eine Seite zur Mitte legen und ebenfalls bügeln. Anschließend nähen. Leider verstehe ich es nicht,was damit gemeint ist. Ich wäre dankbar für die Aufklärung. Danke schön und einen schönen Abend.

    1. Bettina Müller

      Hallo Oksana,

      hast Du schon mal mit Papier versucht, diese Schritte zu falten? Ich denke, dann werden Dir die Schritte klar.

      Die Außenkanten in diesem Arbeitsschritt werden nacheinander zur Mitte gefaltet, genäht und gebügelt.

      Liebe Grüße,
      Bettina

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen