Shopping Cart

keine Produkte im Warenkorb

Werbung
5
(17)
Ofenhandschuhe nähen

Wenn du gerne nähst und etwas Besonderes für Weihnachten oder zum Verschenken machen möchtest, dann sind selbstgenähte Ofenhandschuhe eine geniale Idee.

Die Ofenhandschuhe sind nicht nur praktisch, sondern auch eine schöne Dekoration für deine Küche. Außerdem kannst du sie als Geschenk für deine Lieben oder als Mitbringsel für eine Weihnachtsfeier verwenden. Wer freut sich nicht über ein liebevoll selbst gemachtes Geschenk?

In dieser Nähanleitung zeige ich dir, wie du Ofenhandschuhe ganz einfach selber nähen kannst und was du dafür brauchst.

Achte bei der Materialauswahl auf den Hitzeschutz: Ist dein Stoff sehr dünn, solltest du eine ausreichend schützende Zwischenschicht einarbeiten.

Ofenhandschuhe Weihnachten nähen

Material

Die Mengenangabe bezieht sich auf einen Ofenhandschuh. Für zwei Ofenhandschuhe die angegebene Menge für Stoff und Einlage verdoppeln.

  • 35 cm Stoff mit einer Stoffbreite von 1,4 m
  • Quilt-Einlage (z. B. Volumenvlies Thermolam) zur Verstärkung 35 x 55 cm
  • Schnittmuster: Ofenhandschuh
  • Nähgarn
  • Stecknadeln
  • Lineal
  • auswaschbarer Trickmarker
  • Webwaren-Nähnadeln
  • Nähmaschine

Das Schnittmuster für die Nähvorlage findest du in meinem Shop: Schnittmuster Ofenhandschuhe.

In dieser Nähanleitung habe ich einen Rest Fleecestoff anstatt des Volumenvlieses Thermolam verwendet. Näht man Kleinigkeiten, kann man sehr gut Stoffreste verwenden und vermeidet zusätzliche Neukäufe und Müll. Falls du auch mit Resten nähst, achte darauf, dass die Vliesschicht genügen Schutz gegen Hitze bietet.

Zuschneiden

Stoff und Einlage für Ofenhandschuh zuschneiden
  • Aus dem Stoff 2x ein Rechteck mit den Maßen 33 cm x 55 cm zuschneiden.
  • Aus dem Vlies ein Rechteck 1x 33 x 55 cm zuschneiden.

Der Stoff wird vor dem Zuschneiden des Ofenhandschuhs gequiltet, deshalb schneiden wir zunächst die Rechtecke zu.

Weil sich der Stoff beim Quilten mit der Watteeinlage verziehen kann, brauchen wir diesen zusätzlichen Schritt.

Quilten

Um das Quilten vorzubereiten, markierst du die Vorderseite des Stoffes mit Quiltlinien. Für kleine Projekte wie einen Ofenhandschuh eignet sich ein Karomuster mit 3 cm Abstand gut.

Benutze dafür Schneiderkreide oder einen wasserlöslichen Trickmarker, den du später auswaschen kannst.

Quiltmuster auf den Stoff zeichnen
Werbung

Beim Quilten kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen, achte aber darauf, dass du die Stofflagen gut miteinander verbindest, bevor du sie zusammennähst.

Quilt-Sandwich für Ofenhandschuh

Stoff und Einlage zu einem Quilt-Sandwich zusammenlegen: Da Vlies liegt in der Mitte zwischen dem Stoff.

Stofflagen und Vlies stecken

Die Stofflagen und die Einlage vor dem Quilten mit Stecknadeln befestigen.

Ofenhandschuh mit der Nähmaschine quilten

Jetzt nähst du mit Geradstich und Stichlänge 3 entlang der Quiltlinien und fügst die Stofflagen zusammen.

alle Quiltlinien nachnähen

Alle Linien nachnähen, bis der Stoff vollständig gequiltet ist.

Ofenhandschuh zuschneiden

Schnittteile für den Ofenhandschuh ausschneiden

Aus dem vorbereiten Stoff schneidest du das Vorderteil, die Rückseite und das Mittelteil zu.

Vorbereitung der Stoffstreifen

In einfacher Stofflage werden der Stoffstreifen für die Einfassung und die Schlaufe zugeschnitten.

Ofenhandschuh nähen

Stoffstreifen falten und einschlagen

Vor dem Nähen musst du noch die Einfassung und die Schlaufe vorbereiten: Dafür faltest du den Stoff einmal in der Mitte und bügelst ihn glatt. Dann klappst du die Ränder nach innen und bügelst sie nochmal fest.

Naht der Schlaufe schliessen

Den kleinen Streifen für die Schlaufe an der langen Seite mit Geradstich nähen.

Mittelteil auf Vorderteil stecken
Werbung

Das Mittelteil legst du auf das Vorderteil und steckst es mit Stecknadeln fest.

Naht mit Geradstich nähen

Die runde Naht nähst du mit Geradstich (Stichlänge 2 – 2,5) und einer Nahtzugabe von 0,5 cm.

optional mit Zickzackstich versäubern

Optional kannst du die Stoffkante mit Zickzackstich versäubern.

Schlaufe auf die Rückseite stecken

Die Schlaufe, die du einmal gefaltet hast, befestigst du mit 4 cm Abstand auf der Rückseite.

Vorderteil auf die Rückseite stecken und nähen

Das vorbereitete Vorderteil steckst du nun auf die Rückseite.

Rückseite genäht und versäubert

Beide Teile nähst du zusammen und kannst optional die Stoffränder wieder mit Zickzackstich versäubern.

Ofenhandschuh auf recht drehen und bügeln

Wende den Ofenhandschuh auf die rechte Seite und bügel ihn leicht über. Die Rundungen formst du mit den Fingern oder einem Kochlöffel schön aus.

Einfassung nähen

Einfasstreifen an den Seiten stecken

Den Streifen für die Einfassung auffalten und an den Rändern aufeinander stecken.

Streifen nähen und Nahtzugabe auffalten

Mit einer Nahtzugabe von 1 cm nähst du die Naht im Geradstich und klappst dann die Nahtzugabe um.

Einfassung auf den Handschuh stecken

Die Einfassung steckst du auf den oberen Rand des Ofenhandschuhs.

in der Falzkante nähen

Mit einem Abstand von 1,25 cm nähst du die Einfassung auf den Ofenhandschuh.

Einfasstreifen nach innen legen und stecken

Den Stoffstreifen einschlagen und über die Kante nach innen legen.

Einfasstreifen absteppen

Zum Schluss nähst du die Einfassung mit Geradstich.

Ofenhandschuhe selber genaeht

Wie hat Dir der Beitrag gefallen?

Klicke auf einen Stern für deine Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Stimmenzahl: 17

Bisher keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für dich nicht nützlich war!

Welche Information fehlt Dir? Was hat Dir missfallen?

Teile uns bitte mit, wie wir den Beitrag für dich verbessern können.

Bettina Müller

Bettina Müller

Bettina eine leidenschaftliche Schneiderin aus Hannover und Gründerin von Nähtalente!

Nähtalente steht für Lieblingsschnitte zum Selbermachen und Nähen lernen. Du bekommst die besten Tipps für tolle Kleidung zum Nähen, Schnittmuster an deine Maße anzupassen und neue Nähtechniken zu erlernen.

Nähen macht nicht nur glücklich, sondern ist auch ein nachhaltiges Hobby. Fühl dich wohl und nähe deine Kleidung einfach selber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert