Rock in A-Linie nähen | Schnittmuster und Nähanleitung

Rock selber nähen

Sobald im Jahr das schöne Wetter beginnt, habe ich Lust mal wieder ein paar Röcke zu tragen. Statt aber Berge an Schnittmustern zu wälzen, zeichnet man das Schnittmuster für einen einfachen Rock in A-Line einfach selber. In den Bund wird ein bequemes Gummi eingezogen, das sorgt für einen schönen Kräuseleffekt bei Webware.

Mit meiner Anleitung werde ich dir zeigen wie man einen Schnitt für die A-Linie erstellt und näht. Wir benötigen dazu nur das Maß der Taille, das man mit einem Maßband über der Unterwäsche misst. Für den Rock braucht man ungefähr 1 – 1,5 m Baumwollstoff und 2 – 3 cm breites Gummiband.

Beim Stoffe kaufen in der Stadt ist mir der süße Baumwollstoff mit den Eiffeltürmen in die Hände gefallen. Ich war sofort verliebt! Unser Frankreich-Urlaub ist zwar schon ein paar Jahre her, aber unvergessen ist Paris. Zu gerne würde ich nochmal auf den Eiffelturm steigen und den Louvre besuchen.

Der bedruckte Stoff passt toll zu uni oder gestreiften Jerseys. Mit der Webware bekommt er etwas Stand und unterstützt den Schnitt.

Rock selber nähen

Rock in A-Linie – der Figurschmeichler

Allen Frauen, ob groß oder klein, dünn oder stabil können Röcke in schmeichelnder A-Line hervorragend tragen. Durch den legeren Schnitt werden die Hüften sanft kaschiert.

In mittlerer Länge sind sie perfekt für das Büro oder offizielle Anlässe, lang getragen verleihen sie schlichte Eleganz und können in einem edlen Stoff zur Abendgarderobe werden.

Miniröcke in A-Line verlängern optisch die Beine und passen zu flachen Sandalen oder klassischen Pumps.

Was trägt man zum Rock in A-Line?

Kaum ein Kleidungsstück ist so wandelbar wie dieser Rock. Fast alle Oberteile kann man dazu tragen. Hübsch sind Tops aus feinen Stoffen oder Spitze, aber auch mit T-Shirts und Longsleeves werden sie für den Freizeitlook kombiniert. Möchte man den Look mit Top für das Büro entschärfen kombiniert man dazu Cardigan oder Blazer.

Rock nähen in 1 Stunde

Material für einen Rock in A-Linie

Einen Rock in A-Linie zu schneidern ist nicht schwer und man braucht kaum mehr als 1 – 2 Stunden mit Zuschnitt und Nähen. Dabei ist es egal, ob man einen Kinder- oder Damenrock nähen will, das Prinzip ist das Gleiche.

Baumwollstoff vorwaschen

Bevor man mit dem Nähen des Rockes beginnt, sollte man den Stoff Vorwaschen. Das hilft gegen späteres Einlaufen. Dabei werden Appretur und Rückstände von der Stoffherstellung heraus gespült.

Das geht einfach in der Waschmaschine, dabei keinen Weichspüler verwenden. Das macht den Stoff zum Nähen zu weich.

Eine Schneiderin hat mir vor einigen Jahren einen anderen Trick verraten. Seit dem wasche ich nur noch selten in der Maschine vor. Hierzu wird der Stoff in heißem Wasser 15 Minuten eingeweicht.

Das Wasser sollte so heiß wie möglich sein, ohne den Stoff zu beschädigen. Unbedingt auf die Zusammensetzung des Stoffes achten. Sind Kunstfasern enthalten, kein kochendes Wasser verwenden.

Hat der Stoff lange genug in heißem Wasser gelegen, trocknet man ihn tropfnass auf der Leine.

Wer den nassen Stoff schleudern möchte, darf maximal 400 Schleudertouren einstellen. Schleudert man einen nassen Stoff zu hoch, werden die Fasern geschädigt.

Materialliste zum Zeichnen des Schnittes

  • Schnittmusterpapier oder alte Zeitung
  • Maßband
  • langes Lineal
  • Stifte zum Zeichnen des Schnittes
  • Papierschere
  • Taschenrechner

Materialliste für den Rock in A-Linie

  • ca. 1 – 1,5 m Stoff (Webware mit oder ohne Stretch)
  • Gummiband 2 – 3 cm breit
  • Nähgarn
  • Nähmaschinennadeln
  • Stecknadeln
  • Schneiderkreide
  • Stoffschere oder Rollschneider

Schnitt zeichnen

Wir beginnen mit dem Messen des Taillenumfanges mit einem Maßband. Das Maß direkt über der Unterwäsche messen und nicht über der Kleidung. Das Maßband nicht zu stramm anliegen aber auch nicht zu locker sitzen.

Im nächsten Schritt bestimmen wir die Rocklänge. Hierzu kann man die fertige Länge an einem Rock messen oder man stellt sich vor einen Spiegel. Dazu das Maßband an der Taille anlegen und das Wunschmaß ablesen.

Im Beispiel werde ich den Schnitt mit meinen Maßen zeichnen. Mein gemessener Taillenumfang beträgt 76 cm, das entspricht ungefähr der Kleidergröße 40. Als Rocklänge habe ich 44 cm gemessen, damit wird mein Rock kurz vor dem Knie enden.

Auf das Papier zeichnen wir gemeinsam einen halben Rock. Er ist das Schnittmuster mit dem wir später den Stoff zuschneiden.

Wer keinen Papierschnitt zeichnen will, zeichnet mit Schneiderkreide den Schnitt auf den Stoff.

Rocklänge und Fadenlauf

In der Mitte des Papiers zeichnen wir eine senkrechte Linie. Die Rocklänge wird an dieser Linie eingezeichnet. Diese Linie markiert gleichzeitig die vordere Mitte und den Fadenlauf.

Meine Rocklänge beträgt 40 cm.

Oben und unten wird jeweils die Markierung zu einer waagerechte Linie verlängert

Schnitt zeichnen Rock A-Linie 01 Rocklänge

Taillenweite markieren

An der oberen Linie zeichnen wir mittig die gemessene halbe Taillenweite ein.

Schnitt zeichnen Rock A-Linie 02 Taillenumfang

Bewegungsweite hinzufügen

Jeweils rechts und links fügen wir 5 – 10 cm hin zu Bewegungsweite hinzu. Je mehr Weite wir hinzufügen, um so leichter wird beim Anziehen über die Hüfte gleiten.

Wie eng der Rock an der Taille anliegt bestimmen wir über die Weite der Rockgummis.

Schnitt zeichnen Rock A-Linie 03 Bewegungsweite Taille

Linien verlängern

Nach dem Einzeichnen der Weite verlängern wir die senkrechten Linien bis zum Saum.

Schnitt zeichnen Rock A-Linie 04 Taillenlinie verlängern

Saumweite zeichnen

Mit der Markierung der Bewegungsweite können wir an der Saumlinie die Rockweite einzeichnen. Hierzu jeweils rechts und links neben der Markierung 15 – 17 cm hinzufügen und markieren.

Schnitt zeichenn Rock A-Linie 05 Saumweite einzeichnen

Seitennaht zeichnen

Mit der Markierung der Taillenweite und der Saumweite jeweils rechts und links die Punkte mit einer schrägen Linie verbinden.

Schnitt zeichnen Rock A-Linie 06 Seitennaht einzeichnen

Bund zeichen

Direkt an den Rockgrundschnitt zeichnen wir den Taillenbund in den das Gummiband eingezogen wird. Hierzu im Abstand von 6 – 7 cm, das Maß ist abhängig von der Breite des Taillengummis, eine waagerechte Linie zeichnen. An den Seiten jeweils die Taillenweite nach oben verlängern.

Schnitt zeichnen Rock A-Linie 07 Bund einzeichnen

Der Rockgrundschnitt

Sind alle Linien und Markierungen eingezeichnet ist der Grundschnitt fertig. Im nächsten Schritt beginnen wir mit dem Zuschneiden.

Schnitt zeichnen Rock A-Linie 08 fertiges Schnittmuster

Anleitung Grundschnitt herunterladen

Zur Erstellung des Grundschnittes habe ich eine PDF-Anleitung erstellt, die man ausdrucken kann. Über den Link Anleitung Grundschnitt Rock in A-Linie kann man sie herunterladen und drucken.

A-Linien Rock nähen

Stoff zuschneiden

Den Rockschnitt auf den Stoff auflegen und mit 1 – 1,5 cm Nahtzugabe und am Saum mit 3 cm Saumzugabe zuschneiden.

Zuschneiden Rock nähen

Versäubern

Rundherum mit Zickzack-Stich, Overlock-Stich oder Overlock versäubern.

Rockteile versäubern

Seitennähte aufeinander stecken

Die Seitennähte mit dem angeschnittenen Bund aufeinander stecken.

Rockteile aufeinander stecken

Seitennähte nähen

Mit Geradstich und einer Stichlänge von 2,5 – 3 die Seitennähte nähen.

Seitennähte mit Geradstich nähen

Nahtzugaben auseinander bügeln

Mit dem Bügeleisen die Nahtzugaben auseinander bügeln und auskühlen lassen.

Seitennähte auseinander bügeln

Saum nähen

Die Saumzugabe 3 cm breit nach innen legen und mit Stecknadeln fixieren. Anschließend den Saum bügeln.

Saumzugabe nach innen legen

Mit Geradstich den Saum von der rechten Stoffseite nähen.

Saum nähen Rock in A-Linie

Bund nähen

Die Nahtzugabe des Rockbundes 1 cm breit nach innen legen, stecken und bügeln.

Bundzugabe nach innen legen

Anschließend die halbe Höhe des Rockbundes nach innen umschlagen und stecken. Die Höhe ist davon abhängig, wie hoch der Bund im Grundschnitt gezeichnet wurde.

Rockbund nach innen umschlagen

Von der rechten Stoffseite den Bund knappkantig mit Geradstich nähen. Eine Öffnung zum Einziehen des Gummibandes offen lassen.

Rockbund nähen auf der rechten Stoffseite

Gummiband einziehen

Das Gummiband ca. 5 – 10 cm kleiner als den Taillenumfang zuschneiden. Nahtzugabe von 3 cm vorher zugeben. Das Gummi sollte angenehm in der Taille sitzen und dabei weder einschneiden noch zu locker sein. Vor dem Zuschnitt an der Taille noch einmal probieren.

Mit einer Sicherheitsnadel das Gummi durch den Rockbund ziehen.

Gummiband in Bund einziehen

Nahtzugabe des Gummibandes aufeinander legen und das Gummi zum Ring schließen. Mit Zickzack-Stich einander nähen, dann bleibt die Naht elastisch.

Gummiband aufeinander nähen

Zum Schluss die Wendeöffnung mit der Hand oder Nähmaschine schließen.

Ich hoffe Dir hat meine Anleitung zum Nähen eines Rockes in A-Line gefallen und ich freue mich, wenn Du für den kommen Sommer viele Röcke nach dieser Anleitung nähst.

Als Dankeschön kannst Du gerne meinen Beitrag bei Facebook oder Pinterest teilen. Bei Fragen schreib mir eine Nachricht über das Kontaktformular.

Rock mit Streifenshirt

7 Kommentare zu „Rock in A-Linie nähen | Schnittmuster und Nähanleitung“

  1. Hallo Bettina,
    wäre es eigentlich nicht viel wichtiger, die Hüfte abzumessen damit der Rock wirklich über die Hüfte drüber geht? Taille wird ja über den Gummibund geregelt, aber wenn der Rock zwar in der Taille passt, aber net über die Hüfte geht, hab ich ein Problem.
    lg sonny

    1. Bettina

      Hallo Sonny,

      durch die Zugabe in der Taille und am Saum ist genügend Weite im Hüftbereich vorhanden. Du kannst selbstverständlich auch das Hüftmaß zugrunde legen.

      Bevor man den Stoff zuschneidet, sollte man unbedingt den Schnitt ausmessen, um Fehler in der Schnittkonstruktion zu prüfen.

      Liebe Grüße,
      Bettina

  2. Hallo Bettina,
    danke für die einfache Anleitung.
    Könnte ich mir bei diesem Rock auch mehr Weite am Saum zugeben, damit der Rock noch mehr schwingt? Oder bekomme ich dann irgendwann Probleme mit dem Säumen? Ich habe mir kürzlich ein Shirt mit abgenommenem Stoff von einem bestehenden Shirt genommen, da war das Säumen dann schwierig, weil das untere Stoffende so viel breiter als die 3-4cm weiter oben waren und demnach so viel Stoff übrig war. Würde das bei dem Rock auch passieren? Oder kann ich locker 20cm an beiden Seiten hinzugeben? Ich mag es gern schwigend. 🙂
    Kann ich den Rock mit diesem Schnitt wohl auch aus Viskose nähen? Schwingt noch mehr…. 🙂

    Liebe Grüße
    Katha

    1. Bettina

      Hallo Katha,

      die Saumweite kannst Du beliebig vergrößern und auch gerne einen anderen Stoff wie z. B. Viskose verwenden. Wenn Du gleichmäßig Weite hinzufügst, sollte es keine Probleme mit dem Saum geben. Der Umfang des Saumes und des Bundes werden dabei selbstverständlich größer. Je nach Festigkeit des Stoffes kann der Rock bei zu viel Weite etwas abstehen, insbesondere in der Taille. Am besten nähst Du erstmal ein Probemodell aus einem günstigen Stoff.

      Liebe Grüße und gutes Gelingen,
      Bettina

  3. Daniela Schinke

    Hallo Bettina,

    heute habe ich den Rock für meine Tochter fertiggestellt. Durch die A-Form bekommt der Rock seitlich am Saum eine „Spitze“, so dass ich beim umsäumen den Stoff etwas übereinander legen musste. Gibt es hier vielleicht eine bessere Lösung?

    Viele Grüße
    Daniela

  4. Hallo Bettina,
    Heute habe ich mich an meinen ersten Rock gewagt, nach dieser Anleitung. Meine Bundweite ist ca. 100cm und der Rocksaum hat knapp 140cm Umfang. Aus einem anderen Schnittmuster habe ich dem Rock noch Taschen zugefügt.
    Es ist ein schöner, luftiger Rock geworden, freue mich schon ihn auszuführen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top