Shopping Cart

keine Produkte im Warenkorb

Werbung
5
(15)

Der Jersey-Bleistiftrock ist ein tolles Projekt für alle, die gerne mit elastischen Stoffen nähen. Er sitzt figurbetont und schmeichelt deiner Silhouette. Aber wie findest du die passende Größe für dich? Und wie kannst du das Schnittmuster an deine individuellen Maße anpassen? In diesem Beitrag zeige ich dir, wie du das machst und worauf du achten musst, bevor du den Stoff zuschneidest.

Das neueste Schnittmuster für den Bleistiftrock ist so vielseitig, dass du es das ganze Jahr über tragen kannst und für viele verschiedene Stoffe geeignet ist. Neben leichten Single-Jersey-Qualitäten kannst du es auch aus leichten Sweatshirt-Stoffen, Strickstoff oder hübschen Jacquard-Jerseys nähen. Besonders schön für den Winter ist auch eine Variante aus Walkstoff.

Schnittmuster Jerseyrock Nähtalente

Das Schöne am Bleistiftrock ist, dass er nur wenige Bereiche aufweist, die für eine gute Passform notwendig sind. Damit ist es ideal, um Schnittmuster-Anpassungen auch für Nähanfänger zu üben.

Wenn du mit Anpassungen arbeitest, ist es immer vorteilhaft, die Nähte zunächst zu heften, bevor du sie nähst. So kannst du dich Schritt-für-Schritt an die richtige Passform herantasten und jeden Schritt anprobieren. Eine Heftnaht spart eine Menge Mühe und Zeit beim Auftrennen. Achte darauf, dass der Rock gut sitzt, ohne einzuengen, aber dennoch deinen Proportionen entspricht. Er darf nicht wie ein Sack am Körper herunterhängen.

Nach dem ich in diesem ersten Teil die Grundlagen für die Schnittanpassungen zeige, folgt im zweiten Teil noch ein Praxisbeispiel.

Das Schnittmuster dieses Tutorials findest du im Shop:

Produktkarte Schnittmuster Bleistiftrock Jerseyrock

Bleistiftrock für Strickstoffe

Passend für alle Gelegenheiten

Der Mehrgrößenschnitt enthält die Größen XS – 4XL.

Das Schnittmuster gibt es in meinem Shop.

Was braucht man für eine Schnittmuster-Anpassung?

Eine Schnittmuster-Anpassung ist gar nicht so schwer, wenn du ein paar Dinge zur Hand hast. Du brauchst:

  • ein Maßband, um deine Körpermaße zu ermitteln
  • ein paar Stifte und einen Bleistift, um die Anpassungen auf dem Schnittmuster zu markieren
  • einen Radiergummi, falls du etwas korrigieren musst
  • ein langes Lineal, um gerade Linien zu ziehen
  • optional ein Kurvenlineal oder einen Hüftbogen, um Rundungen zu zeichnen
Material zur Schnittmusteranpassung

Vorlage Schnittmuster-Anpassungen Bleistiftrock

Für das Schnittmuster des Bleistiftrockes habe ich eine Vorlage (PDF) erstellt, die du herunterladen und ausdrucken kannst. In Ihr findest du die Maßtabelle, eine Übersicht zum Messen und kannst deine Maße und Berechnungen eintragen.

Vorlage Schnittmuster Anpassung Bleistiftrock

Vorlage

Schnittmuster-Anpassung

Speichere dir die Vorlage zum Drucken.

Die richtige Größe

Um einen Rock zu nähen, orientierte dich am besten am Hüftumfang. Selbst wenn die Taille bei der gewählten Größe etwas weiter ausfällt als benötigt, kann man diese leicht anpassen.

Maßnehmen

Für einen passenden Rock sind der Taillenumfang, Hüftumfang, Hüfttiefe und die Rocklänge wichtig.

Wenn du deine Maße nicht auswendig kennst, messe sie am direkt über der Unterwäsche. Schreibe dir alle Maße auf, damit du einen Vergleich mit der Maßtabelle machen kannst.

Werbung
Maßnehmen für einen Rock

Maßtabelle Jersey-Bleistiftrock

Größe cmXSSMLXL2XL3XL4XL
Taille65707580859095100
Hüfte9095100105110115120125
Hüfttiefe1919,419,820,220,62121,421,8
Rocklänge Mini41,542,543,544,545,546,547,548,5
Rocklänge Midi (Knie)56,557,558,559,560,561,562,563,5

Vergleiche deine Maße mit der Größentabelle

Die Größentabelle gibt dir Auskunft, welche Maße für die Schnittkonstruktion herangezogen wurden. Diese Maße passen in den seltensten Fällen direkt zu deinen eigenen gemessenen Maßen.

Wähle die Größe aus, die in den meisten Punkten deinen Maßen entspricht. Das entscheidende Maß für den Rock ist der Hüftumfang.

Weil jeder Körper individuell ist, liegt man bei den gemessenen Maßen häufig verschiedenen Größen.

Die Anpassungen an deine Figur

Bevor du das Schnittmuster ausschneidest, zeichnest du direkt auf dem Schnittmusterbogen die notwendigen Änderungen ein. Wie es gemacht wird, zeige ich dir mit den folgenden Anpassungen.

1. Einfache Anpassung zwischen verschiedenen Kleidergrößen

In diesem Beispiel zeige ich dir eine einfache Anpassung, wenn sich die Kleidergröße von Taille und Hüftumfang unterscheidet.

Bestimme die Größe für den Taillen- und Hüftumfang mit der Maßtabelle, in dem du deine eigenen Maße mit der Größentabelle vergleichst. Wähle die Größe aus, die deinen eigenen Maßen am nächsten kommt.

Im ersten Beispiel verteilen sich die Maße auf einen Taillenumfang in Größe L und einen Hüftumfang in Größe 2XL.

Größe cmeigene MaßeMLXL2XL
Taille7575808590
Hüfte105100105110105

Hüft- und Taillenlinie einzeichnen

  • Auf dem Schnittmusterbogen zeichnest du zunächst die Hüftlinie ein. Diese wird mit den Passzeichen an den Seitennähten markiert. Ziehe die Linie mit deiner Kleidergröße von Seitennaht zu Seitennaht.
  • Die Taillenlinie wird mit dem oberen Einschnitt für die Nahtzugabe (3 cm für das Gummiband) markiert. Ziehe auch hier eine Linie von Seitennaht zu Seitennaht mit deiner Kleidergröße.
Größen auf dem Schnittmuster markieren

Die markieren Punkte für die Taille und Hüfte musst du an jeder Seite mit einer neuen gebogenen Linie für Hüfte als neue Seitennaht einzeichnen.

Nun sorgst du für einen guten Übergang der Maße und zeichnest die Seitenlinie neu ein. Dafür kannst du ein Kurvenlineal benutzen oder du zeichnest den Übergang mit der Hand ein.

Übergänge Größen einzeichnen
Werbung

2. Anpassung Taillen- und Hüftumfang, wenn sie nicht zur Maßtabelle passen

In diesem Beispiel zeige ich eine Anpassung, wenn deine Maße nicht der Maßtabelle entsprechen.

Wenn deine Maße nicht vollständig zur Maßtabelle passen, wird die Änderungen ähnlich durchgeführt und ist nicht wesentlich komplizierter. Du benötigst jedoch die richtige berechnete Abweichung, damit du das Schnittmuster korrekt anpassen kannst.

Auf dem Schnittmusterbogen wird mit den Rockteilen jeweils nur 1/4 des gesamten Umfanges dargestellt, daher musst du alle Abweichungen durch 4 teilen.

Maßeigene MaßeUnterschied zu Größe1/4 UnterschiedMLXL2XL
Taille93 cm2XL: + 3 cm+ 0,75 cm75808590
Hüfte107 cmL: + 2 cm+ 0,5 cm100105110105

Wir starten wieder und du zeichnest die Taillen- und Hüftlinie für die vorher bestimmten Kleidergrößen ein.

Maße markieren

Jetzt musst du die Mehrweite hinzufügen: gib an der Taille 0,75 cm und an der Hüftlinie 0,5 cm hinzu und setze eine Markierung.

04 Mehrweite hinzufuegen

Im nächsten Schritt sorgst du für einen weichen Übergang der neuen Seitennaht. Verlängere, wenn notwendig, die neue Seitennaht, um einen besseren Übergang ohne Buckel zu erreichen. Beachte auch die Nahtzugabe an der oberen Taille, und erweitere diese um die Taillenzugabe.

Vermeide kantige Übergänge, die nicht der eigenen Körperform entsprechen. Du kannst auch die neue Seitenlinie bis zum Saum verlängern, damit ein weicher Übergang gelingt.

Übergang zwischen Größen einfügen

Übertrage die Änderung auch auf das zweite Rockteil.

eingefügte Mehrweite am Rock

3. Anpassung der Hüfttiefe

Bei besonders großen und kleinen Menschen muss man die Hüfttiefe anpassen, wenn sie nicht zur Maßtabelle passt. Dies ist auch wichtig, wenn der stärkste Punkt des Hüftumfanges oberhalb oder unterhalb der Hüftlinie sitzt.

Schnittanpassung Hüfttiefe

Mann kann dies sehr gut bei gekaufter Kleidung beobachten, wenn Rock oder Hose um die Hüfte spannen oder zu locker sitzen. Die Ursache ist meistens eine falsche Hüfttiefe.

Ich selbst bin mit 1,60 m sehr klein und muss (fast) immer die Hüfttiefe korrigieren, damit ein Rock nicht auf der Hüfte spannt. Bei mir sitzt die Hüfttiefe 2 cm höher als in einer Standard-Maßtabelle ausgewiesen.

Der gegenteilige Effekt tritt bei großen Personen ein. Hier sitzt die Hüfte meistens zu hoch und muss nach unten korrigiert werden.

Messe sorgfältig die Hüfttiefe von der Taille bis zum stärksten Punkt der Hüfte und vergleiche sie mit der Maßtabelle.

Größe cmeigene Maße gemessenUnterschied zu Größe MM
Hüfttiefe kleine Person17,8– 2 cm19,8
Hüfttiefe große Person22,6+ 3 cm19,8

Hüfttiefe reduzieren (verkürzen)

Die Hüfttiefe wird bei einer Reduktion nach oben angehoben. Damit wird die stärkste Stelle der Hüftrundung nach oben verschoben.

Markiere auf dem Schnittmuster die Hüftlinie. Zeichne dafür eine Linie mit den Passzeichen deiner Größenlinie von Seitennaht bis Seitennaht.

Hüfttiefe einzeichnen

Zeichne über der Hüftlinie eine weitere Linie mit dem Abstand der Reduktion. In diesem Beispiel hebe ich die Hüftlinie 2 cm an.

verringerte Hüfttiefe einzeichnen

Das Schnittmuster wird an der Hüftlinie mit einer Schere geteilt, um die Hüfte nach oben zu verschieben.

Schnittmuster teilen Hüfttiefe

Das untere Teil des Schnittmusters wird unter das obere geschoben, bis die Linie der neuen Hüfttiefe erreicht ist. Fixiere beide Teile mit Klebestreifen.

hochgeschobene Hüftlinie

Als letzten Schritt verbindet man die Größenlinien mit einer neuen Seitennaht, um einen weichen Übergang zu schaffen.

Rockschnittmuster mit verringerter Hüfttiefe

Hüfttiefe erhöhen (verlängern)

Die Hüfttiefe wird bei einer Erhöhung nach unten verlängert. Damit wird die stärkste Stelle der Hüftrundung nach unten verschoben.

Markiere auf dem Schnittmuster die Hüftlinie. Zeichne dafür eine Linie mithilfe der Passzeichen an der Hüfte (deiner Größenlinie) von Seitennaht bis Seitennaht.

Hüfttiefe einzeichnen

Das Schnittmuster wird an der Hüftlinie mit einer Schere geteilt, um die Hüfte nach unten zu verschieben.

Schnittmuster an der Hueftlinie teilen

Lege Papier unter das obere Teil des Schnittmusters, um es zu verlängern, und sichere es mit Klebestreifen.

Papierstreifen

Jetzt zeichnest du unterhalb der Hüftlinie eine neue Linie mit dem Abstand der Verlängerung ein.

neue Hüftlinie mit Verlängerung

Das untere abgeschnittene Teil des Schnittmusters schiebst du bis zur neuen Hüftlinie hoch, und klebst es mit Klebestreifen fest.

Verlängerung Hüfttiefe

Der letzte Schritt ist wieder die Verbindung der Größenlinien mit einer neuen Seitennaht, um einen weichen Übergang zu schaffen.

Verlängerte Hüfttiefe am Rock

4. Anpassung der Rocklänge

Die Verlängerung oder Verkürzung der Rocklänge ist eine sehr einfache Anpassung, die sich leicht durchführen lässt.

Wenn du bei deinem Schnittmuster die Hüfttiefe verschoben hast, solltest du diese Änderung zum Schluss durchführen, weil sich die Hüfttiefe auch auf die Rocklänge des Schnittmusters auswirkt.

Messe vor der Änderung die Knietiefe von der Taille bis zum Knie, wenn Du einen knielangen Rock nähen willst. Soll das Schnittmuster länger oder kürzer sein, z. B. als Mini- oder Maxi-Rock, messe von der Taille nach unten bis zu deiner gewünschten Länge.

Beispiel: Die neue Länge des Rockes soll 50 cm betragen.

obere Nahtzugabe einzeichnen

Zeiche am Vorderrock die Nahtzugabe des Gummibandes der Taille mit einer Höhe von 3 cm ein.

neue Rocklänge abmessen

Messe die neue Rocklänge unterhalb der Nahtzugabe ab und zeichne eine waagrechte Linie für den Saum ein.

Saumzugabe hinzuefügen

Zeiche im Abstand von 2 cm zum neuen Rocksaum die Saumzugabe ein.

Schnittanpassung Rocklaenge Vorder- und Hinterrock

Übertrage alle Änderungen des Vorderrockes auf den Hinterrock.

Wie hat Dir der Beitrag gefallen?

Klicke auf einen Stern für deine Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Stimmenzahl: 15

Bisher keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für dich nicht nützlich war!

Welche Information fehlt Dir? Was hat Dir missfallen?

Teile uns bitte mit, wie wir den Beitrag für dich verbessern können.

Bettina Müller

Bettina Müller

Bettina eine leidenschaftliche Schneiderin aus Hannover und Gründerin von Nähtalente!

Nähtalente steht für Lieblingsschnitte zum Selbermachen und Nähen lernen. Du bekommst die besten Tipps für tolle Kleidung zum Nähen, Schnittmuster an deine Maße anzupassen und neue Nähtechniken zu erlernen.

Nähen macht nicht nur glücklich, sondern ist auch ein nachhaltiges Hobby. Fühl dich wohl und nähe deine Kleidung einfach selber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert