Applikation nähen: Buchstaben applizieren auf Jersey mit gratis Vorlagen zum Drucken

Applikation nähen: Buchstaben applizieren auf Jersey mit gratis Vorlagen zum Drucken


Buchstaben applizieren und Schriftzüge auf Jersey zu nähen ist genial einfach. Mit ein paar Stoffresten und normalem Nähzubehör gelingt es auch Anfängern mit wenig Erfahrung. Es ist eine tolle Möglichkeit langweilige Shirts aufzupeppen und gleichzeitig ein paar der (vielen) Stoffreste zu verwerten.

Dabei ist es unerheblich, ob man einzelne Buchstaben oder einen Schriftzug als Applikation auf ein Shirt näht. Arbeitsweise für die Vorbereitung ist die gleiche. Einzelne Buchstaben werden ausgeschnitten und mit Zick-Zack-Stick appliziert.

Für die Applikation kann man entweder Baumwoll-Stoffreste oder auch Jersey verwenden. Keine Sorge, der Jersey wird während des Nähens nich wellig – er wird vor der Applikation mit Vlieseline oder Stickvlies verstärkt. Mit einem Applikationsfuß für die Nähmaschine geht es ein wenig leichter, aber auch mit einem normalen Nähfuss bekommen wir tolle Ergebnisse

Der Unterschied eines normalen Nähfüsschens und eines Applikatonsfußes ist der Sichtbereich. Er ist bei diesem Spezialfuß größer und offener, dadurch können wir die Naht besser sehen und kontrollieren. Besonders bei kontrastarmen Farben ist das enorm hilfreich.

Naehfuesse Pfaff Applikation

Bei meinem neuen Jibby-T-Shirt habe ich die Applikation vor dem Zusammennähen aufgebracht. Das Buchstaben applizieren ist dann ein wenig einfacher, weil man mit weniger Stoff an der Nähmaschine kämpft. Wenn du das T-Shirt gerne nähen möchtest findest du das gratis Schnittmuster mit Nähanleitung hier.

Buchstaben applizieren

Zum Herunterladen habe ich für Dich eine Applikationsvorlage (PDF) erstellt.  So kannst Du den Schriftzug direkt ausdrucken und loslegen. Bitte nicht wundern, die Schriftzüge sind bereits alle spiegelverkehrt in der Vorlage enthalten.

Buchstaben applizieren: Applikationsvorlage herunterladen (klick)

Buchstaben applizieren Applikationsvorlage

Buchstaben applizieren: Material für die Applikation

Zum Applizieren brauchen wir nicht viel, nur unser „normales“ Nähzubehör:

  • Jersey- oder Stretch-Nadeln zum Applizieren auf T-Shirts
  • Stecknadeln
  • Nähgarn
  • Trickmarker zum Auswaschen oder einen weichen Bleistift
  • Stoffreste zum Applizieren
  • festes Stickvlies zum Bügeln oder Kleben (wird nach der Wäsche weich) oder Bügeleinlage (Vlieseline)
  • Klebestift z. B. Pritt oder Uhu (wasserlöslich)
  • Applikationsvorlage spiegelverkehrt
  • Lineal oder Bandmaß zum Ausmessen der Position
  • scharfe Schere

Buchstaben applizieren Material

Motiv übertragen

Um Buchstaben zu applizieren vom Stickvlies oder Bügeleinlage ein für die Applikation passendes Stück zuschneiden. Mit Stecknadeln auf der Vorlage feststecken und die Buchstaben direkt auf das Vlies zeichnen. Die Klebeseite (man erkennt es an den kleinen Pünktchen) liegt dabei unten.

Anschließend ein Fadenkreuz über das Motiv zeichnen. Die Höhe und Breite des Schriftzuges ist dabei der Mittelpunkt. Die Linien sollten dabei auch direkt über das Motiv gezogen werden. Wir brauchen sie später zum Ausrichten der Applikation.

Buchstaben applizieren vorzeichnen

Vlies auf den Applikationsstoff bügeln

Der vorbereitete Schriftzug wird dann auf die Linke Stoffseite aufgebügelt. Vor dem Ausschneiden alles gut auskühlen lassen. So vermeiden wir, dass sich die kleinen Klebepunkte lösen.

Buchstaben applizieren mit Stickvlies

Rückseite des Stoffes vorbereiten

Auf der Rückseite des Stoffes ebenfalls ein Fadenkreuz für die Platzierung zeichnen.

Dann ein weiteres Stück Vlies zuschneiden. Es sollte ein weniger größer als die Applikation sein. Das Vliesstück auf die Rückseite des Stoffes aufbügeln und auskühlen lassen.

Buchstaben applizieren - Vlies aufbügeln

Vorderseite vorbereiten

Stoff wenden. Auf der Vorderseite ein weiteres Fadenkreuz auf den Stoff zeichnen. Dies so positionieren wie auf der Rückseite.

Die vorbereitete Applikation ausschneiden. Mit Hilfe des Fadenkreuzes auf der Mitte des Stoffe platzieren. Mit einem Klebestift gut festkleben und antrocknen lassen. Falls etwas zu viel Kleber auf die Vorderseite gelangt ist dies nicht schlimm. Der wasserlösliche Klebestift verschwindet in der nächsten Wäsche.

Buchstaben applizieren und ausschneiden

Applizieren

Die Applikation rundherum mit einem kleinen Zickzack-Stick oder einem Applikationsstich feststeppen. Die Nadel sollte dabei einmal in den Stoff und einmal knapp neben dem Stoff einstechen.

Durch die doppelte Verstärkung mit Vlies kann die Applikation problemlos aufgenäht werden. Auf einem Jersey niemals ohne rückwärtige Verstärkung applizieren! Der Stoff ist ohne Verstärkung viel zu weich und für die engen Applikationsstiche nicht geeignet.

Buchstaben applizieren mit ZickZack

Alle Rundungen sorgsam ausarbeiten. Den Stoff nur drehen, wenn sich die Nadel im Stoff befindet. An kniffeligen Stellen das Handrad benutzen und damit langsam weiter nähen. Auf diese Weise kann man jeden Stich kontrollieren.

Buchstaben applizieren mit Nähmaschine

Nach dem Nähen kann man das Stickvlies auf der Rückseite vorsichtig vom Stoff lösen und mit einigem Abstand zur Applikation abschneiden. Nach der ersten Wäsche wird es sehr viel weicher.

Buchstaben Applikation mit der Nähmaschine

Bettina

Hallo! Ich bin Bettina, Hobbyschneiderin und liebe Schnittmuster, Stoffe und Nähmaschinen. Hier in meinem Magazin findest Du viele kostenlose Schnittmuster, Nähtips und eine tolle Gemeinschaft rund um unser liebstes Hobby. Viel Spass auf meiner Seite und gutes Gelingen für das nächste Projekt!

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Ach, und ich habe mir nun einen Plotter zugelegt… Dabei ist das ja viel schöner so! <3
    Das werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren!

    1. Hallo Veronika,

      ach, so ein Plotter kann doch viel mehr, als nur Buchstaben ausschneiden. Wenn ich so sehe was einige damit zaubern kann man nur staunen… ich habe meinen allerdings nach 2 Monaten gebraucht verkauft. Das war nicht mein „Ding“.

      Herzliche Grüße,
      Bettina

  2. Was ist ein „Plotter“?

    1. Hallo Ruth,

      hiermit ist ein Schneidplotter wie z. B. Brother ScanNCut gemeint. Informationen findest Du auf der Brother-Seite.

      Herzliche Grüße,
      Bettina

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
×

Warenkorb