Color Blocking Shirt

Colorblock Shirt Naehtalente Schnittmuster

Heute habe ich eine weitere Schnittmustervariation, die ich gerne mit Euch teilen möchte. Das Color Block Shirt kann man aus einem beliebigen Shirt-Schnittmuster nähen. Es ist perfekt geeignet um einige Stoffreste zu verwerten, wenn es für ein ganzes Shirt nicht mehr reicht. In Kombi mit uni oder gemusterten Stoffen entstehen interessante Varianten. Auch ein Verarbeiten mit elastischer Spitze für den Abend ist möglich.

Die Schnittmusteranpassung ist unabhängig von der Kleidergröße für Damen, Herren und Kinder geeignet. Man benötigt hierzu nur ein Schnittmuster mit eingesetzten Ärmeln.

Neben den Anpassungen des Schnittes zeige ich zusätzlich, wie man Teilungsnähte und Säume mit der Zwillingsnadel näht und gebe Tipps zur Verarbeitung. Wir brauchen hierzu keine besondere Nähmaschine. Eine einfache mechanische Nähmaschine ist für das Nähen mit einer Zwillingsnadel völlig ausreichend.

Im vergangenen Monat ist bei mir eine kleine mechanische Elna 240 eingezogen, die ich für gerne für Nähkurse nutze. Klein und kompakt lässt sie sich problemlos mitnehmen. Ich bin ein bisschen verliebt in meine neue Maschine, denn sie näht alles ohne Murren. Selbst das Nähen von Jerseys und Nähte mit der Zwillingsnadel gelingen dank verstellbarem Nähfußdruck mühelos. Ich bin so begeistert von ihr, dass ich meine große Maschine vorerst eingepackt habe und erstmal ein paar einfach Nähprojekte mit „Kleinen“ nähen will.

Shirt im UBoot Ausschnitt Schnittmuster zum selber nähen

Das Color Blocking Shirt im Nähbeispiel habe ich nach meinem Schnittmuster Jibby mit U-Boot-Ausschnitt genäht, das ich im letzten Jahr entworfen habe.

Um ein bisschen frischen Wind in meine Sommer-Shirts zu bringen habe ich einige in der pfiffigen Color Block Variante genäht. Meine Idee war dabei einige Stoffreste zu etwas Sinnvollem zu verarbeiten und die angefallen Berge von Resten zu verkleinern. Ich hatte ganz vergessen, wie sehr ich doch den U-Boot-Ausschnitt mag.

In der folgenden Nähanleitung zeige ich, wie Du aus einem Shirt eine hübsche Color-Block-Variante zauberst. Das Schnittmuster kannst Du beliebig wählen, denn die Technik funktioniert für alle Shirts mit kurzen oder langen Ärmeln.

Das Schnittmuster vorbereiten

Schnittmuster T-Shirt Uboot Ausschnitt vorbereiten

Je nachdem welches Schnittmuster Du verwendest, solltest Du es vorbereiten und in der richtigen Größe ausschneiden.

Der Color-Block – Schnittmusteranpassung

Trennlinien Color Block Shirt

Ungefähr 1 cm unterhalb des Armausschnittes ziehen wir im Vorder- und Rückenteile eine waagerechte Linie im rechten Winkel zum Stoffbruch bzw. Fadenlauf.

Schnittmuster Color Block T-Shirt

Anschließend das Schnittmuster an der neuen Teilungsnaht auseinander schneiden. Das Beschriften der Schnittteile nicht vergessen.

Zuschneiden

Schnittteile zuschneiden

Wie im Schnittmuster angegeben alle Teile zuschneiden. Das obere Vorder- und Rückenteil, die Ärmel und den Jerseystreifen für den Halsausschnitt aus Stoff einem Stoff zuschneiden. Für untere Vorder- und Rückenteil einen ergänzenden Stoff verwenden.

zugeschnittene Schnittteile

Die Color-Blocks nähen

Color block Schnittteile stecken

Obere und untere Schnittteile für das Vorder- und Rückenteil aufeinander stecken.

Color Blöcke zusammennähen

Mit einem elastischen Stich der Nähmaschine oder der Overlock nähen.

Vorderteil genäht und gebügelt

Anschließend die Naht bügeln und die Nahtzugabe in Richtung Unterteil bügeln.

Teilungsnähte mit der Zwillingsnadel steppen

Steppen der Teilungsnähte

Um die Teilungsnähte hübsch abzusteppen brauchen wir eine Jersey-Zwillingsnadel in Stärke 75 und farblich passendes Garn.

Tipp: Wenn man keine zwei Garnrollen für die Oberfäden der Zwillingsnadel hat, kann man aufgespulte Unterfadenspulen verwenden.

Unterfadenspule für Zwillingsnadel

Beide Fäden für die Zwillingsnadel durch die Fadenspannung ziehen und einfädeln.

Zwillingsnadel Nähmaschine

Die Stichlänge auf 3 – 3,5 einstellen. Bei einer zu geringen Stichlänge wird der Stoff unnötig gestaucht und der Jersey kann während des Nähens ausdehnen.

Stichlänge für Zwillingsnadel einstellen

Tipp: Am Anfang Ober- und Unterfäden festhalten und leicht nach hinten ziehen, dann gelingt ein sauberer Nahtanfang. Das verhindert, dass der Stoff beim Nahtbeginn in die Maschine gezogen wird.

Faden festhalten am Nahtbegin

Die Zwillingsnaht knapp neben Teilungsnaht auf die Nahtzugabe steppen. Mit einem Klarsichtfüsschen oder Kantenfüsschen ist es leichter die Spur zu halten.

Naht mit Zwillingsnadel nähen

Das Ergebnis ist eine saubere Naht mit der Zwillingsnadel, die von einer Covernaht kaum zu unterscheiden ist.

abgesteppte Teilungsnaht mit Zwillingsnadel

Saumzugaben anzeichnen

Vor den weiteren Nähschritten die Saumzugabe am Shirt und den Ärmeln anzeichnen. Auf hellen Stoffen kann man sehr gut einen Trickmarker verwenden, der sich mit Wasser einfach Auswaschen lässt.

Saum des Shirts anzeichnen

Für die Saumzugabe auf dunklen Stoffen verwendet man einfache Schneiderkreide.

Saum des Ärmels anzeichnen

Anschließend die Nahtzugaben nach innen legen und stecken. Mit dem Bügeleisen einbügeln und gut auskühlen lassen.

Saum bügeln vor dem Nähen

Für die weiteren Nähschritte die Stecknadeln wieder entfernen.

Schulternähte nähen

Schulternähte aufeinander stecken vor dem Nähen

Schulternähte stecken und anschließend mit einem elastischen Stich nähen.

Genähte Schulternaht T-Shirt

Die Nahtzugabe in Richtung Rückenteil bügeln.

Halsausschnitt nähen mit Jerseystreifen

Jerseystreifen für den Halsausschnitt stecken

Die offenen Seiten des Jerseystreifens aufeinander stecken und nähen. Dabei entsteht ein Ring.

Halsstreifen falten und bügeln

Jerseystreifen zur Mitte falten und bügeln.

Halsstreifen und Ausschnitt unterteilen

Den Jerseyring in zwei Teile unterteilen. Am Shirt die vordere und hintere Mitte markieren.

Jerseystreifen gedehnt in Halsausschnitt stecken

An der hinteren Mitte beginnen und den Jerseyring leicht gedehnt auf den Halsausschnitt stecken.

Anschließend den Halsausschnitt mit elastischem Stich nähen.

Nahtzugabe in das T-Shirt bügeln

Die Nahtzugabe des Halsausschnittes in Richtung des Vorder- und Rückenteils bügeln.

flach liegender Halsausschnitt nach dem Bügeln

Flach liegend den Halsausschnitt noch einmal bügeln und auskühlen lassen.

Zwillingsnaht am Halsausschnitt

Mit der Zwillingsnadeln den Halsausschnitt auf der rechten Stoffseite absteppen. Dabei wie bei den Teilungsnähen knappkantig auf der Nahtzugabe nähen.

Ärmel und Seitennähte nähen

Ärmel in den Armausschnitt stecken

Ärmel in die Armausschnitte stecken und nähen.

Seitennähte stecken

Seiten des Shirts aufeinander stecken, dabei müssen die Teilungsnähte direkt übereinander liegen.

Heften der Teilungsnähte

Heften der Teilungsnähte vor dem Nähen

Um zu Verhindern, dass die Schnittteile während des Nähens verrutschen, kann man mit der Nähmaschine ein paar Heftstiche nähen.

Streifen passen exakt aufeinander beim T-Shirt

Die Teilungsnähe sollten sich genau treffen. Besonders beim Nähen mit der Overlock können die Teilungsnähte ohne Heftnaht unschön verrutschen, deshalb diese Nähte immer heften.

Nun beide Seitennähte des T-Shirts schließen.

Säume nähen mit der Zwillingsnadel

Ich weiß, dass viele von Euch das Nähen mit der Zwillingsnadel nicht mögen, weil es oft zu Problemen führt. Der Stoff wird beim Nähen zusammengezogen und es bildet sich ein hässliches Würstchen. Das wird durch die Fadenspannung verursacht.

Das eigentliche Problem ist dabei selten die Nähmaschine, sondern der dünne und elastische Jersey. Während des Nähens wird die Fadenspannung der Maschine aufgebaut und der Stoff folglich zusammengezogen. Das ist wichtig und richtig, damit die Maschine die Stiche bilden kann.

Ich kenne viele Tipps, wie z. B. die Fadenspannung des Unterfadens erhöhen oder die Oberfadenspannung verringern. Man kann auch Seidenpapier unter oder über den Stoff zu legen, um den Transport zu verbessern. Hierbei muss man nach dem Nähen das Papier wieder aus der Naht entfernen und nicht selten ist das eine sehr mühsame Arbeit. Eine andere Möglichkeit ist feste Vlieseline auf den Stoff zu bügeln, die aber leider die weiche und elastische Struktur des Jerseys verändert. Die Naht ist dann nicht mehr elastisch.

Tipp: Wasserlösliches Stickvlies
Sehr gut klappt die Verstärkung des Stoffes mit selbstklebendem und wasserlöslichem Stickvlies. Das ist perfekt, denn die Naht wird nur zum Nähen verstärkt. Bei der ersten Wäsche löst sich das Stickvlies rückstandslos auf und zurück bliebt eine perfekt elastische Naht mit der Zwillingsnadel.

Wasserlösliches und selbstklebendes Stickvlies gibt es von verschiedenen Herstellern z. B. bei Amazon:

Stickvlies in 2 cm breite Streifen schneiden

Vom Stickvlies ca. 2 cm breite Streifen mit der Schere oder dem Rollschneider vorbereiten.

Stickvlies in die Naht bügeln

Auf der Rück- oder Vorderseite des Stoffes den Streifen aufkleben. Es ist egal, auf welcher Seite man es klebt, denn nach der ersten Wäsche ist es vollständig rausgewaschen.

Den Streifen muss man so platzieren, dass die Naht mit der Zwillingsnadel innerhalb des Streifens liegt. Zur besseren Orientierung habe ich mir die Nahtlinie auf die Rückseite gezeichnet.

Rundherum um den Saum das Stickvlies aufkleben.

Ärmelsaum mit Stickvlies vorbereiten

Ärmelsäume auf diese Weise vorbereiten. Auch hier die Nahtlinie mit Stickvlies verstärken.

Saum mit der Zwillingsnadel nähen

Anschließend die Naht mit der Zwillingsnadel und Geradstich mit Stichlänge 3 – 3,5 nähen.

genähter Saum mit der Zwillingsnadel

Auf der Vorderseite sollte die Naht schön flach liegen.

Zwillingsnadelsaum von unten

Auf der Rückseite muss der Unterfaden für eine elastische Naht einen Zickzack bilden.

Sollt der Unterfaden nahezu gerade sein, muss man die Oberfadenspannung erhöhen bis sich ein Zickzack bildet. Das ist wichtig, denn sonst ist die Naht nicht elastisch.

UBoot Ausschnitt nähen

Ich hoffe, Dir hat meine Anleitung für den Pattern Hack zu einem Color Blocking T-Shirt gefallen.

Als Dankeschön kannst Du gerne meinen Beitrag bei Facebook oder Pinterest teilen. Bei Fragen schreib mir eine Nachricht über das Kontaktformular.

5 Kommentare zu „Color Blocking Shirt“

  1. Habe Deinen Blog heute das erste Mal gesehen und bin begeistert. Zwillingsnadel war wirklich ein Problem, coole Idee mit dem Stickvlies. Habe ich sofort ausprobiert. Danke dafür und weitere gute Ideen , liebe Grüße Konstanze

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top