Jeans nähen Teil 5: Jeansnähte richtig nähen

Jeansnähte richtig nähen

Willkommen zurück zum Jeans Sew Along 2018! 

Bevor wir im nächsten Teil mit dem Zuschneiden und Vorbereiten beginnen, möchte ich Euch die Nähte zeigen. 

Es lohnt sich die Nähte genauer anzusehen, dann klappt das Nähen mühelos. Besonders bei Jeans sind die äußerst langlebigen und robusten Nähte ein wichtiger Bestandteil, denn sie müssen eine Menge aushalten.

Grundsätzliches zu den Jeansnähten

Die Ziernähte der Jeans werden mit einem normalen Unterfaden in der Spule genäht. Nur für den Oberfaden verwenden wir Jeans- oder Ziergarn.

Warum? Ganz einfach. Die Fadenspannung der Spule ist für normales Nähgarn eingestellt. Verwendet man ein sehr dickes Ziergarn, muss man die Unterfadenspannung anpassen. 

Da wir zum Nähen häufiger zwischen normalen Nähten und Ziernähten wechseln, müsste man jedes Mal die Unterfadenspannung verstellen.

Sind dieses Nähte haltbar? Ja! Nur bei jahrelang gelagertem Garn oder schlechter Qualität kann es zu Fadenbrüchen kommen. Deshalb verwende ich stets für Ober- und Unterfaden Qualitätsgarn.

Normale Nähte

Alle normalen Nähten wie z. B. die Seitennähte der Jeans (innen) werden mit normalem Nähfaden genäht. Hier brauchen wir kein Jeansgarn. Nähgarn ist völlig ausreichend und genügend haltbar.

Stichlänge 2,5

Ziernähte

Ziernähte bei Jeans zum selber Nähen

Die Ziernähte werden mit Jeansgarn (nur Oberfaden Jeansgarn, Unterfaden normales Nähgarn) genäht. Die ideale Stichlänge ist 3 – 4. Je nachdem wie robust die Naht wirken soll, um so größer wird die Stichlänge eingestellt.

Am besten auf einem Stückchen Stoff ein paar Probenähte nähen, um zu sehen wie der Stich wirkt. Falls Deine Nähmaschine über einen verstellbaren Füsschendruck verfügt, stelle ihn auf normale Position. Ist der Nähfußdruck zu hoch, wird der Stich zu lang.

Stichlänge 3 – 4

Kappnaht nähen

Die lange Naht der Beininnenseite kann man wunderbar mit einer Kappnaht nähen. Sie ist besonders strapazierfähig und sieht toll aus. Es geht leicht, wenn man weiß wie es geht. Die Voraussetzung dafür ist eine 1,5 cm breite Nahtzugabe.

Damit die Kappnaht an der Jeans gut gelingt, will ich Dir das Nähen Schritt für Schritt zeigen. Es ist gut die Naht an einem Stück Stoff zu üben, bevor man diese Technik an der Jeans ausprobiert.

1. Naht steppen

Kappnaht vorbereiten und Naht steppen

Den Stoff wie gewohnt aufeinander legen und die Naht mit normalen Nähgarn steppen.

2. Nahtzugabe zurückschneiden

Nahtzugabe der Kappnaht zurückschneiden mit der Schere oder Rollenschneider.

Mit einer Schere oder Rollschneider die Nahtzugabe auf 0,7 cm zurückschneiden.

3. Nahtzugabe bügeln

Nahtzugabe der Kappnaht auseinander bügeln.

Nahtzugabe bügeln, die zurückgeschnitten Zugabe liegt dabei innen.

4. Nahtzugabe einschlagen

Nahtzugabe der Kappnaht einschlagen vor dem Nähen

Die lange Seite der Nahtzugabe eingeschlagen bis zur Steppnaht. Die Zugabe wird dabei um die zurück geschnittene Zugabe herumgelegt.

5. Nahtzugabe feststecken

Nahtzugabe der Kappnaht feststecken.

Stück für Stück die Nahtzugabe einschlagen und mit Stecknadeln feststecken.

6. Kappnaht steppen – 1. Nahtlinie

Kappnaht nähen für eine Jeans

Mit Ziergarn im Oberfaden steppen wir die 1. Nahtlinie. Dazu muss die Nadel knapp neben dem Falz einstechen. Die eingeschlagene Nahtzugabe wird dabei fixiert.

7. Kappnaht steppen – 2. Nahtlinie

Zierstiche bei einer Kappnaht nähen

Die 2. Nahtlinie wird daneben knappkantig zur Naht genäht.  


Genähte Kappnaht für eine Jeans mit der Nähmaschine

Die fertige Kappnaht ist ideal für die lange innere Beinnaht. Sie ist sehr belastbar und muss z. B. beim Fahrrad fahren eine Menge aushalten.

Genähte Kappnaht Innenansicht

Von innen ist die Naht schön flach und freundlich zur Haut ohne zu kratzen. Durch die eingeschlagene Nahtzugabe brauchen wir die inneren Beinnaht nicht versäubern.

Die getrickste Kappnaht

Wem das Nähen der Kappnaht mit der eingeschlagenen Nahtzugabe aufwendig ist, kann bei der Naht ein wenig tricksen.

Der Unterschied ist von außen kaum zu erkennen, denn die Naht wird wie bei der richtigen Kappnaht 2x abgesteppt.

1. Nahtzugabe zurückschneiden und versäubern

Versäuberte Nahtkanten für die falsche Kappnaht.

Die Nahtzugabe auf 0,7 – 1 cm zurückschneiden und die Nahtkante mit Zickzack oder Overlock versäubern.

2. Nahtzugabe bügeln

Nahtzugabe bügeln vor dem Nähen der falschen Kappnaht.

Die Nahtzugabe zu einer Seite bügeln und auskühlen lassen.

3. Ziernähte steppen

Falsche Kappnaht auf der rechten Stoffseite mit Zierstichen.

Wie bei der richtigen Kappnaht werden auf der rechten Stoffseite zwei Ziernähte gesteppt.


Die falsche und die echte Kappnaht im Vergleich.

Von außen ist kaum ein Unterschied zu erkennen, die versäuberte Naht ist nur etwas flacher.

Die echte und falsche Kappnaht im Vergleich von innen.

Innen sieht man jedoch den Unterschied. Die Kappnaht ist perfekt für eine sehr saubere Naht.

Hosentaschen mit Ziernähten

Muster auf die Gesäßtasche zeichnen vor dem Nähen der Zierstiche.

Das wichtiges Detail für eine gelungene Jeans sind hübsche Taschen.

Damit die Ziernähte gut gelingen zeichnet man mit Kreide oder einem wasserlöslichem Stift die Motive direkt auf den Stoff.

Gesäßtasche einer Jeans mit Jeansgarn und Ziernähten steppen

Mit der Nähmaschine kann man die Nahtlinien mühelos entlang nähen und tolle Ziernähte steppen. 

Wenn die Ziernähte zu dünn werden kann man einen 3-fach Geradstich verwenden.

Jeanstasche für das Gesäß mit Zierstichen.

Sind die Ziernähte fertig, wird die Nahtzugabe nach innen gelegt und die Tasche auf dem Stoff befestigt.

Jeanstasche auf der Hinterhose festnähen.

Die Tasche knappkantig auf die Jeans steppen.

Nahtlinie vor dem Nähen einzeichnen bei einer Jeanstasche.

Die zweite Reihe der Stiche zeichnet man ein, bevor man sie steppt. 

Jeanstasche mit Zierstichen

Raupennähte steppen

Raupennähte für eine Jeans nähen. Länge vorher anzeichnen.

Um Nahtenden zu sichern oder Akzente zu setzen ist die Raupennaht perfekt. Es ist eine kleine ganz dichte Zickzack-Naht, die man super mit Nähgarn nähen kann.

Nahtanfang und Ende sollte man mit Kreide auf dem Stoff markieren.

Steppen der Raupennaht mit Zickzack an der Nähmaschine.

Für die Raupennaht stellen wir an der Nähmaschine einen Zickzack-Stich mit Stichlänge 0,3 – 0,5 mit einer Stichbreite von 2 ein.

Falls Du ein Nähmaschinen-Füßchen für Satin-Stiche hast, solltest Du es verwenden. In der Regel haben Füsse für Satinstiche in der Mitte eine Aussparung. Das ist ideal um den engen Zickzack-Stich zu nähen. 

Fertige Raupennaht als Zierstich für eine Jeans. Zierstiche für selbstgeschneiderte Jeans.

Knopflöcher

Knopflöcher für Jeans mit der Nähmaschine nähen.

Knopflöcher sind zwar keine direkten Jeansnähte, aber ein wichtiger Punkt bei der Fertigstellung Deiner Hose.  Bevor man das Knopfloch auf den Hosenbund näht, sollte man zur Probe einige Knopflöcher auf gefaltetem Jeansstoff nähen.

Knopflöcher für Jeans: Augenknopfloch und normales Knopfloch.

Nach Belieben kann das Knopfloch nähen. Bei meinen Jeans verwende ich jedoch am liebsten das Augenknopfloch, da ich es für Jeans am schönsten finde.

Das Knopfloch sollte man 1 – 2 cm länger nähen,  werden als der Knopf im Durchmesser mißt. 

Um Fadenbrüche beim Knopflochnähen zu vermeiden, verwende ich auch hierfür nur normales Nähgarn und kein Ziergarn.


Jeans Schnittmuster zuschneiden zum selber nähen

Weiter zum nächsten Teil des Jeans Sew Along

Teil 6: Schnittmuster zuschneiden und alle Vorbereitungen

Auch beim Zuschneiden kann man eine Menge falsch machen und die Hosenbeine drehen beim Tragen nach innen.

Damit das nicht passiert ist eine ordentliche Vorbereitung das A & O.

4 Kommentare zu „Jeans nähen Teil 5: Jeansnähte richtig nähen“

    1. Hallo Gudrun,

      das wird bestimmt super! Ich freue mich, dass Du dabei bist und mitnähen wirst. Endlich wieder ein Nähprojekt, das einem in den Fingern juckt.

      Liebe Grüße,
      Bettina

  1. Bist du sicher, dass das Knopfloch 1-2 cm länger als der Knopfdurchmesser sein sollte? Oder meinst du vielleicht 1-2 mm?

    Gruß
    Katrin

    1. Hallo Katrin,

      ich meinte wirklich 1 – 2 cm. Es sieht an einer Jeans einfach hübscher aus, wenn das Knopfloch etwas länger ist. Dabei wird selbstverständlich nur der Bereich aufgeschnitten, den der Knopf benötigt.

      Liebe Grüße,
      Bettina

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top